Nachdem der VfL Bochum am vergangenen Spieltag den ersten "Dreier" im heimischen rewirpowerSTADION gegen die Hertha aus Berlin einfahren konnte, will man nun auch in der Ferne punkten. Dass dies gegen Bayer Leverkusen alles andere als einfach werden dürfte, ist sämtlichen Akteuren klar.

"Das Spiel bei Bayer Leverkusen wird eine ganz harte Nuss”, prophezeite Torhüter Phillipp Heerwagen direkt nach dem Spiel gegen Berlin, "die Mannschaft gehört zu den spielerisch stärksten der Bundesliga und hat nicht zufällig einen tollen Saisonstart hingelegt."

Koller lässt sich nicht in die Karten schauen

Anthar Yahia, der am letzten Wochenende den Siegtreffer erzielte, gab auch schon eine Marschroute vor. "Wir müssen hinten so kompakt wie gegen Berlin stehen”, sagte der Algerier, "dann ist auch in Leverkusen etwas zu holen.” Damit lobte der Abwehrchef und Übergangskapitän die taktische Umstellung auf eine Doppelsechs mit Neuzugang Andreas Johansson und Daniel Imhof.

Auch Trainer Marcel Koller zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, ließ sich bislang aber nicht in die Karten schauen, wer am kommenden Spieltag aufläuft. "Jeder kann sich durch gutes Training in die Startelf spielen”, lautet seine Devise.

Johansson überzeugt bei Debüt

Es wäre jedoch verwunderlich, wenn Trainer Marcel Koller zur Raute zurückkehren würde, da Bayer über eine Vielzahl an offensivstarken Spielern verfügt, die Lücken in der Defensive gnadenlos bestrafen können.

Gerade Neuzugang Andreas Johansson deutete bei seinem Bundesliga-Debüt an, wie wichtig er für die "Blau-Weißen" sein kann. Souverän, laut- und laufstark organisierte der Schwede den Bochumer Spielaufbau und klärte Berliner Vorstöße rechtzeitig.

Bönig hat auf links die Nase vorn

Auch Philipp "Pippo” Bönig ackerte auf der linken Abwehrseite in gewohnter Manier und rechtfertigte das Vertrauen des Trainers. Christian Fuchs, der sich nach der Schalke-Pleite auf der Bank wiederfand, wird sich anstrengen müssen, um seinen ursprünglichen Stammplatz zurückzuerobern.

Alle anderen Bochumer werden sich mächtig ins Zeug legen, um der Mannschaft von Jupp Heynckes, der seit seiner Rückkehr in die Bundesliga immer noch ungeschlagen ist, die erste Saisonniederlage zuzufügen.

Vera Schmidt