Gelsenkirchen - Eigentlich wollte Kevin-Prince Boateng mithelfen, Ghana zu einem Sieg im Playoff-Hinspiel um einen Startplatz bei der WM 2014 gegen Ägypten zu führen. Zuletzt aufgetretene Knieprobleme verhinderten dies jedoch. Statt in Kumasi wird sich Boateng nun in München aufhalten.

Dort unterzieht sich der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler in den nächsten Tagen einer intensiven konservativen Behandlung bei einem Spezialisten. Dies ist das Ergebnis einer Reihe von Untersuchungen der vergangenen Tage.

Boatengs Einsatz gegen Braunschweig offen



Sie waren durchgeführt worden, um den geeigneten Behandlungsplan festzulegen, den Reizzustand in Boatengs linkem Knie dauerhaft zu verbessern, beziehungsweise zu beseitigen. Entsprechende erste Termine in München hatten bereits deutliche positive Effekte.

Alle Beteiligten sind zuversichtlich, dass diese Wirkung durch weitere Behandlungen verstärkt wird. Gegen Ende der kommenden Woche kehrt Boateng nach Gelsenkirchen zurück. Dann wird entschieden, ob er bereits im kommenden Bundesligaspiel bei Eintracht Braunschweig wieder zum Einsatz kommen kann.