Vor knapp zwei Wochen hat Stuttgarts Neuzugang Matthias Schwarz die sportmedizinische Untersuchung bei seinem neuen Club überstanden, und schon kurz darauf machte sich der 21-Jährige mit seinen neuen Kollegen auf den Weg ins Trainingslager nach Donaueschingen.

Zwischen den Trainingseinheiten nahm sich der Mittelfeldspieler, der aus Ingolstadt kam, Zeit für ein Gespräch mit www.vfb.de.

Frage: Herr Schwarz, wie sind Ihre Eindrücke vom Trainingslager bislang?

Matthias Schwarz: Auch wenn die Laufeinheiten ziemlich anstrengend sind und ich etwas müde Beine habe, bin ich bisher echt beeindruckt und immer noch glücklich, dass der Wechsel von Ingolstadt zum VfB geklappt hat. Die Jungs sind alle nett, wir haben viel Spaß zusammen und arbeiten im Training gut miteinander.

Frage: Haben Sie schon einen Unterschied festgestellt, im Vergleich zu Ihrem alten Verein?

Schwarz: Natürlich ist hier alles etwas größer und professioneller, und man merkt, dass der VfB ein Bundesliga-Spitzenclub ist. Ich freue mich schon auf die Saison und die ersten Spiele in der Bundesliga. Die Mannschaft hat viel Qualität, ich muss mich also voll reinhängen im Training, aber deshalb bin ich ja auch hier.

Frage: Aus Ihrer Zeit in der Jugend des FC Bayern München kennen Sie noch Stefano Celozzi und Georg Niedermeier. Wie sehr hilft Ihnen das bei der Eingewöhnung?

Schwarz: Das hat es die ersten Tage schon einfacher gemacht. Von Georg wusste ich ja, dass er hier spielt, und Stefano und ich haben auch telefoniert, als bei uns der Wechsel feststand. Ich freue mich wieder mit beiden in einem Team zu spielen.

Frage: Und wie sind Ihre Ziele für die erste Saison beim VfB?

Schwarz: Erstmal möchte ich mich über gute Leistungen im Training anbieten und hoffe, dass ich dann auch Einsätze bekomme. Natürlich freue ich mich auch auf die Erfahrungen in der Champions League, wo wir unbedingt die Qualifikation überstehen wollen. Alles andere lasse ich jetzt erstmal auf mich zukommen.

Das vollständige Interview finden Sie auf der Webseite des VfB Stuttgart