Carsten Cullmann ist bei den Fans des 1. FC Köln ein bekannter Name. Schließlich ist der 33-jährige Abwehrspieler nun schon im elften Jahr Profi bei den Rheinländern. Doch noch bekannter ist in der Domstadt sein Vater Bernhard. Dieser absolvierte in 14 Jahren 458 Pflichtspiele für den FC - damit belegt er Rang acht in der Vereinshistorie. Am 1. November feierte Bernhard "Bernd" Cullmann seinen 60. Geburtstag.

1969 wechselte Cullmann von der Sportvereinigung Porz zu den "Geißböcken". Es war der Beginn einer erfolgreichen Laufbahn. Zwar musste sich Cullmann anfangs mit Einsätzen bei den Amateuren begnügen, doch nach nur einem Jahr gelang der Sprung zu den Profis.

Und dort wurde schnell klar, welches Potenzial in dem Mittelfeldspieler steckte. Seine Ruhe, die er nicht nur am Ball ausstrahlte, war schon bald für die Domstädter unverzichtbar.

Weltmeister 1974

Das erfolgreichste Jahr feierte Cullmann mit dem FC in der Saison 1977/78. Nach der Titelverteidigung im DFB-Pokal machten die Kölner nur 14 Tage später am letzten Bundesliga-Spieltag das Double perfekt. Im "finale furioso" verwiesen sie die Rivalen von Borussia Mönchengladbach dank einer um drei Treffer besseren Tordifferenz auf den Vize-Rang.

Mit der Nationalmannschaft gelang ihm sogar der ganz große Coup. 1974 krönte sich Cullmann zusammen mit Franz Beckenbauer, Günter Netzer, Gerd Müller und Co. zum Fußball-Weltmeister. 1978 kam das aus in der zweiten Finalrunde. Aber schon zwei Jahre später feierte Cullmann erneut einen Triumph mit der DFB-Elf: die Europameisterschaft.

Vorstand und Manager

1983 musste er dann seine Fußball-Schuhe an den Nagel hängen. Wegen Arthrose wurde er an beiden großen Zehen operiert, die Achillessehne war ebenfalls nicht mehr so belastbar.

Aber auch außerhalb des Fußballplatzes war Cullmann erfolgreich. 1991 trat er in den Vorstand beim 1. FC Köln ein, 1993 übernahm er den Posten des Managers. 1996 nahm er nach der Entlassung von Trainer Stephan Engels seinen Hut. Im Oktober 1999 folgte noch einmal ein Engagement beim MSV Duisburg bis zum Saisonende.

bundesliga.de gratuliert Bernhard Cullmann herzlich zum 60. Geburtstag!