Dortmund/Berlin - Fünf Siege in Folge. Die beste Offensive der Bundesliga und eine Euphorie-Welle, die einfach ansteckend ist. Kein Wunder, erlebt Borussia Dortmund doch aktuell den besten Saisonstart seit 45 Jahren. Daran ändert auch eine unglückliche Niederlage gegen den FC Sevilla in der Europa League nichts.

Einer der Leistungsträger - nicht nur gegen die Spanier - ist Mats Hummels. Gemeinsam mit Neven Subotic bildet Hummels die vielleicht beste junge Innenverteidigung Europas. Zumindest aber in Deutschland führt (meist auch im wahrsten Sinne des Wortes) kein Weg an dem Abwehrduo vorbei.

Vor dem Klassiker zwischen dem BVB und dem FC Bayern München am kommenden Sonntag steht Hummels bundesliga.de im Interview Rede und Antwort. Er spricht über den beeindruckenden Start der Borussen und was wichtig ist, um weiterhin erfolgreich zu spielen.

Hummels erklärt, woran er in der Vorbereitung auf diese Saison besonders gearbeitet hat und wie sehr er sich auf das Duell gegen den Club freut, bei dem er großgeworden ist.

bundesliga.de: Herr Hummels, Dortmund gewann mit 3:1 am Millerntor. Was war ausschlaggebend für den Erfolg?

Mats Hummels: Dass wir wie immer als Team ganz stark waren, dass einer für den anderen gearbeitet hat und dass wir unsere Chancen genutzt haben.

bundesliga.de: Der BVB hat nun fünf Spiele in Folge gewonnen. Kommt man da schon in eine Art Rausch?

Hummels: Nein, das wäre auch schlecht, weil wir dann mit Sicherheit das nächste Spiel verlieren würden. Wir sind gut beraten, weiter hart zu arbeiten. Das verspricht eher Erfolg als ein Rausch.

bundesliga.de: Was zeichnet die Mannschaft derzeit aus?

Hummels: Die absolute Geschlossenheit, der Zusammenhalt, die Begeisterung und das totale Engagement.

bundesliga.de: Viele der "Großkaliber" suchen noch immer nach ihrer Form. Denken Sie, dass Dortmund nach den guten Jahren 2008/09 und 2009/10 auch wieder zu den "Goliaths" der Liga gehört?

Hummels: Den Begriff "Goliath" würde ich für uns nicht verwenden, auch wenn wir zurzeit ganz guten Fußball spielen. Aber ich bin sicher, dass die favorisierten Mannschaften in den nächsten Wochen noch ihre Form finden werden.

bundesliga.de: Vergangene Saison gelang Ihnen der Durchbruch auf nationaler Ebene. Dennoch gibt es sicher immer Dinge, die ein Spieler verbessern will. Woran haben Sie besonders im Sommer gearbeitet?

Hummels: Es gibt vieles, was ich verbessern kann und woran ich arbeite, zum Beispiel an meinem offensiven Kopfballspiel und an meinem linken Fuß speziell im Offensivspiel.

bundesliga.de: Nun kommt der FC Bayern nach Dortmund. Noch läuft es nicht rund beim Meister. Worauf wird es in diesem Spitzenspiel ankommen?

Hummels: Wir sollten alles versuchen, dass es bei den Bayern auch im Signal Iduna Park noch nicht richtig rund läuft. Allerdings ist die Münchener Mannschaft so stark besetzt, dass bei ihr jederzeit der Knoten platzen kann. Die beiden Siege in der Champions League kommen ja auch nicht von ungefähr.

bundesliga.de: Mit einem Sieg würde sich der BVB ein Zehn-Punkte-Polster auf die Bayern verschaffen. Es ist noch früh in der Saison, aber welchen Stellenwert würden Sie einem Sieg über die Bayern geben?

Hummels: Polster hin, Polster her, ein Sieg gegen Bayern München wäre immer schön. Und für mich persönlich wäre es der erste seit meinem Wechsel aus München zum BVB.

bundesliga.de: Sie haben Ihr Handwerk beim FC Bayern erlernt. Sind Spiele gegen die Münchener noch immer etwas Besonderes für Sie?

Hummels: Ganz klar ja. Wenn du gegen deinen ehemaligen Verein spielst, ist das immer etwas Besonderes, und das wird auch immer so bleiben.

Die Fragen stellte Sebastian Stolz