Keine Eisstürme und Wetterkapriolen weit und breit. Weder Schneechaos noch gefährliche Rutschpartien. Und von Glatteis keine Spur. Frostige Tiefs mit Namen "Daisy" hatten am Donnerstag in ganz München Ausgehverbot.

Stattdessen gab es wärmende Sonnenstrahlen, fröhliche Gesichter und gute Laune wohin das Auge blickte. Alle schienen glücklich. So auch Bayern-Trainer Louis van Gaal. Es hatte gar den Anschein, als ob sich die Sonne regelrecht vorhersagend über der Geschäftsstelle des FC Bayern München positioniert hätte. Sozusagen als gutes Omen.

Platz 1 winkt

Schon im Trainingslager in Dubai war die Sonne ständiger Begleiter des Rekordmeisters, weshalb Louis van Gaal - mit Ausblick auf das kommende Spiel gegen 1899 Hoffenheim - resümiert: "Wenn wir morgen nicht gewinnen, dann haben wir keine gute Vorbereitung gehabt. Aber ich weiß, dass wir ein gute Vorbereitung hatten."

Dass der FC Bayern den Platz an der Sonne für sich allein reserviert hätte, kann man schon seit längerem nicht mehr behaupten werden. Mehr als 600 Tage - genauer gesagt seit dem 17. Mai 2008 - waren die Bayern nicht mehr an der Tabellenspitze.

"Wir müssen gewinnen"

Doch nach der guten Vorbereitung sowie zuletzt sechs Pflichtspielsiegen in Folge könnten die Vorzeichen für einen vorübergehenden Sprung auf Tabellenplatz 1 kaum besser sein. Der Cheftrainer gibt die Richtung vor: "Morgen müssen wir gewinnen. Und ich will, dass die Spieler Spaß machen. Es wäre schon sehr gut, wenn wir einen Tag oben stehen würden."

Dem Gegner aus Hoffenheim zollt der Niederländer Respekt, schenkt dem 1:1 aus der Hinrunde aber kaum noch Beachtung: "Sie haben sehr gute Spieler, einige könnten auch bei Bayern München spielen. Aber die Vergangenheit ist nicht wichtig. Wir können jetzt bestätigen, was wir am Ende der Hinrunde gezeigt haben und ein bisschen Angst verbreiten."

Robben wohl in der Startelf

Die heilende Kraft der Sonne wirkt sich scheinbar auch auf die personellen Möglichkeiten der Bayern positiv aus. Flügelspieler Arjen Robben sei 100-prozentig fit und wird gegen die Kraichgauer vermutlich von Beginn an spielen.

Bis auf Franck Ribéry, der gegen den Tabellensiebten aufgrund seines Trainingsrückstands nicht im Kader sein wird, sind alle Spieler gesund. Fast schon logisch, dass wetterbedingte Erkältungen bei den Bayern keine Chance haben. Louis van Gaal hat dafür eine ganz simple Erklärung: "Es ist nicht kalt. Die Sonne scheint, wenn van Gaal trainiert." Der Blick aus dem Fenster gab dem charismatisch lächelnden Trainer recht.

Oh ja, fröhliche Gesichter und gute Laune waren dank wärmender Sonnenstrahlen heute überall in München zu sehen. Beim FC Bayern jedoch noch ein kleines bisschen mehr. Ob die wärmenden Strahlen allerdings zum langersehnten Platz an der Sonne verhelfen, wird sich Freitag nach dem Abpfiff zeigen, gegen 22:15 Uhr. Der Sonnenuntergang in München ist aber schon um 16:45 Uhr.

Aus München berichtet Barnabas Szöcs