Bayern München hat dank Miroslav Klose und Luca Toni sein erstes großes Saisonziel erreicht und ist souverän ins Achtelfinale der Champions League eingezogen.

Der Rekordmeister hat nach einem hochverdienten 3:0 (0:0)-Sieg gegen Steaua Bukarest schon vor dem letzten Spiel der Gruppe F zum elften Mal die K.o.-Runde der "Königsklasse" erreicht. Am 10. Dezember kommt es nun noch bei Olympique Lyon zum "Endspiel" um den Gruppensieg.

Klose überragend

Das Team von Trainer Jürgen Klinsmann ist damit seit nunmehr zwölf Pflichtspielen und zwei Monaten ohne Niederlage, für die seit 13 Spielen sieglosen Rumänen ist das Kapitel Champions League dagegen erledigt.

Für die klar überlegenen Münchner brach Nationalspieler Klose in der 57. Minute den Bann. In der 61. Minute sorgte Toni, der zuvor noch mehrere klare Möglichkeiten ausgelassen hatte, für das 2:0. Der überragende Klose erhöhte in der 71. Minute sogar noch auf 3:0.

Bayern legt gut los

Die Bayern begannen furios. Nach nicht einmal zehn Minuten hatte Toni schon drei ganz dicke Möglichkeiten, um die Hausherren frühzeitig in Führung zu bringen. Steaua wirkte zunächst überfordert.

Erst nach rund 20 Minuten nahmen die Münchner, bei denen Lukas Podolski und Martin Demichelis verletzt ausfielen, das Tempo aus dem Spiel. Bukarest konnte sich befreien und verzeichnete in der 24. Minute durch Mirel Radoi den ersten gefährlichen Torschuss. Auf der anderen Seite verfehlte Klose freistehend das Ziel.

Beckenbauers Forderung folgen Taten

FCB-Präsident Franz Beckenbauer bemängelte zur Pause deshalb auch die Chancenverwertung. Dies sei ihm alles zu "selbstgefällig": "Das war zu wenig. Wir müssen zielstrebiger agieren."

Die Bayern befolgten den Befehl des "Kaisers". Zwar hatte Bukarest durch Bogdan Stancu nach dem Wechsel sogar die erste nennenswerte Möglichkeit. Anschließend übernahmen die Münchner aber wieder die Initiative und trafen endlich auch das Tor.

Zunächst war Ribery Vorbereiter bei Kloses zweitem Champions-League-Treffer in dieser Saison. Kurze Zeit später traf endlich auch Toni nach Vorarbeit des starken Klose, der wiederum Nutznießer einer glänzenden Ribery-Vorarbeit war.

Schema:

München: Rensing - Oddo, Lucio (78. Breno), van Buyten, Lahm - Schweinsteiger, van Bommel, Ze Roberto, Ribery - Toni (82. Borowski), Klose

Bukarest: Zapata - Golanski, Goian, Ghionea, Marin - Radoi, Petre (66. Lovin) - Nicolita, Dayro Moreno, Szekely (63. Semedo) - Stancu (78. Tiago Gomes)

Schiedsrichter: Eric Braamhaar (Niederlande)

Tore: 1:0 Klose (57.), 2:0 Toni (61.), 3:0 Klose (71.)

Gelbe Karten: Goian (3), Golanski, Petre