"Auswärtssieg, Auswärtssieg", skandierten am Mittwochnachmittag etwa 1.500 Bayern-Fans am Hafendamm in Barcelona. Angefeuert wurden sie von Stephan Lehmann, dem Stadionsprecher des Rekordmeisters, der es sich vor der Partie gegen den FC Barcelona nicht hatte nehmen lassen, im "Fan-Park" vorbeizuschauen.

Bei kühlen Temperaturen versuchte er nach allen Regeln der Kunst, die wartenden Anhänger auf Betriebstemperatur zu bringen. Und das sollte ihm auch gelingen.

"Ein runde Sache"

Denn die Idee, mit der die Stadt Barcelona den gegnerischen Fans bei Barca-Spielen einen Treffpunkt zum Verweilen bieten möchte, ging mal wieder auf. Elfmeterschießen, Tischfußball, Musik und eine große Leinwand, auf der die besten Szenen des FCB in dieser Saison liefen, sorgten für Kurzweil. Und für das leibliche Wohl war auch gesorgt - die Bierreserven sollten am Ende gerade so reichen.

"Das ist eine runde Sache. Normalweise irrt man in kleinen Gruppen irgendwie durch die Stadt, aber hier hat man eine Anlaufstelle, wo man sich mit Gleichgesinnten trifft", befand Thilo S. aus Schwabing. Der 28-Jährige war zuvor schon neun Mal mit dem FC Bayern auf Reisen.

Erfreulich war, dass sich auch Einheimische unter die rot-weiße Meute mischten. Am Tischfußball spielten Spanier und Deutsche gegeneinander so manches Match aus.

Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen

In der Innenstadt war die Anwesenheit der Bayern-Fans aber auch nicht zu übersehen. Kaum ein Platz, an dem nicht zumindest ein Bayern-Trikot aufblitzte. "Wenn man schon einmal die Chance hat, in so einer Metropole ein Fußballspiel anzuschauen, dann kann man das doch gut mit einer kleinen Besichtigungstour verbinden", erklärte Stefan M. aus Passau.

Zwar fielen die mitgereisten Fans überall durch ihre rot-weiße Kleidung auf, sowie ab und an auch mal mit einem kleinen Schlachtruf, zu Ausschreitungen kam es aber zum Glück nicht. Die katalanische Polizei, die Mossos d'Esquadra – spanisch: Mozos de Escuadra –, lobte das Verhalten der Bayern-Fans. "Sie sind zwar manchmal ein wenig laut, aber ansonsten sind sie einfach nur gerne friedlich zusammen", sagte ein Sprecher der "Mossos".

Farben mischen sich

Vor dem Stadion vermischte sich das Blau und Granatrot der Barca-Anhänger dann auch problemlos mit dem Rot und Weiß der Bayern-Fans. Es wurde gefachsimpelt, gescherzt und gelacht. Im Stadion gab es dann für beide Lager aber nur noch eines: das eigene Team bis zum Schlusspfiff anzufeuern.

Zumindest in der 1. Minute waren die Bayern-Fans auch noch sehr optimistisch. "Auswärtssieg, Auswärtssieg", schallte es aus dem Oberrang im Stadion Camp Nou. Doch diese Hoffnung wurde bekanntlich früh zerstört.

Aus Barcelona berichtet Michael Reis