München - Nahezu 16 Jahre nach dem letzten Gastspiel bei Fortuna Düsseldorf strebt Bayern München einen weiteren Bundesliga-Rekord an: acht Siege zum Saisonstart hat noch kein Club geschafft. Zum Duell des Tabellenzweiten gegen den -fünften kommt es bei Eintracht Frankfurts Aufeinandertreffen mit Hannover 96.

Gleichzeitig peilt der VfL Wolfsburg gegen den SC Freiburg seinen zweiten Saisonsieg an, während die Partie zwischen Bayer Leverkusen und Mainz 05 für beide Vereine richtungsweisend sein könnte (die Samstags-Partien des 8. Spieltags ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

Im ersten Pflichtspiel bei Fortuna Düsseldorf seit dem 26. Oktober 1996 peilt Bayern München seinen achten Sieg an - es wäre der erfolgreichste Saisonstart in 50 Jahren Bundesliga. Jupp Heynckes' Mannschaft befindet sich in Form, hat saisonübergreifend zehn Bundesliga-Partien in Folge gewonnen, allerdings hat die Fortuna dem Rekordmeister in der Vergangenheit häufig Probleme bereitet, ihm im Schnitt die meisten Gegentore (1,8) sowie seine höchste Auswärtsniederlage zugefügt (beim 7:1 am 9. Dezember 1978).

Erst zwei Gegentore hat Bayern in dieser Spielzeit kassiert, nach den vier Gegentoren beim Unentschieden Deutschlands gegen Schweden, bei dem die Verteidiger Holger Badstuber, Philipp Lahm und Jerome Boateng sowie Torwart Manuel Neuer spielten, wird es spannend sein zu sehen, ob die Defensive ihre Stabilität aufrechterhalten kann. Trainer Jupp Heynckes hat viel Respekt vor Düsseldorf: "Die Fortuna ist großartig in die neue Saison gestartet. Sie wird ihren Weg in der Bundesliga machen, das ist ganz klar." Arjen Robben (Oberschenkelprobleme) und Mario Gomez, der sich nach seiner langwierigen Verletzung im Aufbautraining befindet, stehen Bayerns Trainer in der ausverkauften ESPRIT arena nicht zur Verfügung, außerdem ist Dantes Einsatz fraglich, der Innenverteidiger leidet an einer Kniestauchung.

Im Jahr 2012 ist Düsseldorf im eigenen Stadion ohne Niederlage, acht der zwölf Partien gewannen die Rheinländer, die drei Heimpartien 2012/13 endeten jedoch unentschieden. Erst am vergangenen 7. Spieltag hat der Aufsteiger, der mit zehn Punkten auf Rang sieben steht, beim 0:1 in Mainz seine erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Trainer Norbert Meier betrachtet sein Team bei der Partie am Samstag aber als klaren Außenseiter : "Da passt der Vergleich mit der Imbissbude und der Großraum-Diskothek." Basis des guten Saisonstarts ist Fortunas Defensive, fünf Mal zu Null spielte Meiers Team bei drei Gegentoren, das ist der beste Wert eines Aufsteigers in der Bundesligageschichte. Torwart Fabian Giefer setzte die letzten Tage wegen einer Grippe aus, dürfte aber für das Spiel fit sein. Auch der angeschlagene australische Flügelspieler Robbie Kruse ist voraussichtlich einsatzbereit, während Kapitän Andreas Lambertz wegen einer Kapselverletzung im Zeh auszufallen droht - genau so wie die verletzten Stelios Malezas (Muskelfaserriss) und Bruno Soares (Leisten-OP). Sicher fehlen werden die gesperrten Oliver Fink und Leon Balogun. Stefan Reisinger könnte nach seinem Bänderriss hingegen wieder wieder zum Kader gehören.



Schiedsrichteransetzungen

Beim letzten Duell zwischen Eintracht Frankfurt und Hannover 96 zum Auftakt der Rückrunde der Saison 2010/2011 standen sich die Clubs als Tabellensiebter und -vierter gegenüber - während Hannover mit dem 3:0 den Grundstein für die Qualifikation zur Europa League legte, stiegen die Hessen am Saisonende nach einer Rückrunde mit nur acht Zählern und sieben Toren noch ab. "Für Frankfurt war diese Partie sicherlich eine große Lehre", sagt 96-Trainer Mirko Slomka, der glaubt, dass seine Mannschaft gute Chancen auf den Sieg hat, "wenn wir dieses Mal ein ähnliches Spiel zeigen." Frankfurt, trotz der ersten Saisonniederlage am 7. Spieltag Tabellenzweiter, sei jedoch ein Team mit einer sehr hohen spielerischen Qualität. "Sie schlagen kaum lange Bälle, sind sehr laufstärk und üben über die Außenpositionen immens viel Druck aus. Ein solches Team, das fußballerische Lösungen findet, kann in der Bundesliga jeden schlagen." Zum dritten Mal in Folge stehen Slomka alle fünf Stürmer zur Verfügung, nachdem Mohammed Abdellaoue nach auskurierter Rückenverletzung wieder fit ist. " Die Spieler wissen um diese Situation und reiben sich beim Training richtig auf. Diese Konkurrenzsituation wünschen wir uns natürlich", sagt Slomka.

Eintracht-Coach Armin Veh steht bis auf Verteidiger Martin Amedick der gesamte Kader zur Verfügung, der zuletzt erkältete Benjamin Köhler ist wieder gesund. Zuhause hat Frankfurt zehn von zwölf möglichen Punkten geholt und zehn seiner 16 Tore erzielt. Unter anderem dank Alexander Meier (vier Tore) und Neuzugang Takashi Inui (drei) hat der meist offensiv ausgerichtete Aufsteiger nach Bayern München und Borussia Dortmund die höchste Trefferanzahl. Veh gerät angesichts der positiven Entwicklung seines Teams ins Schwärmen: "Wir haben keine wirklich schlechte Trainingseinheit mehr. Das Passspiel ist gut, die Laufwege stimmen, der Einsatz sowieso und deshalb macht es Spaß zuzuschauen. Das Niveau wird immer besser", sagte er der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.



Schiedsrichteransetzungen

Der einzige Saisonsieg des VfL Wolfsburg stammt von 1. Spieltag (1:0 beim VfB Stuttgart), die Bilanz gegen den SC Freiburg lässt Felix Magath aber hoffen: mit jeweiligen Heimsiegen endeten die letzten fünf Duelle und Felix Magath hat als Trainer 17 von 21 Pflichtspielen gegen die Breisgauer gewonnen. "Gegen Freiburg muss ein Sieg her, da gibt es keine Ausreden", sagt Magath, der für die ambitionierten "Wölfe" trotz des Fehlstarts die Chance sieht, weiter oben in der Tabelle zu landen: "Gelingt dies, können wir unsere Situation dann am Samstag neu bewerten." Freiburg schätzt er jedoch als unangenehmen Gegner ein, der SC habe "ebenfalls einen Trainer, der sehr fleißig trainieren lässt. Die Freiburger sind nicht nur läuferisch sondern auch spielerisch stark, machen insgesamt einen homogenen Eindruck." Der brasilianische Verteidiger Felipe Lopes darf auf auf einen Startelf-Einsatz spekulieren, nachdem Magath ihn zuletzt hervorgehoben hat. Ebenso dürfe sich "Jan Polak nach seinen guten Trainingsleistungen berechtigte Hoffnungen machen, wieder in den Kader zu rücken."Allein die Langzeitverletzten Vaclav Pilar und Patrick Helmes fehlen am Samstag.

Die Vorbereitung auf das Spiel gegen Wolfsburg empfindet SC-Trainer Christian Streich als besonders kompliziert. "Wir wissen nicht so genau, wer beim Gegner auflaufen und wie Wolfsburg taktisch ausgerichtet sein wird", sagt er. "Das macht die Aufgabe diesmal zusätzlich schwierig." Freiburg hat mich acht Zählern doppelt so viele gesammelt wie zum gleichen Zeitpunkt der Vorsaison, vor allem bei Standardsituationen ist das spielstarke Team erfolgreich, sechs Tore sind der beste Wert der Bundesliga. Zuletzt gewann Freiburg 3:0 gegen den 1. FC Nürnberg, "jetzt fahren wir nach Wolfsburg und wollen daran anknüpfen, was wir bis jetzt gezeigt haben", sagt Streich. Neben dem noch länger fehlenden Jan Rosenthal muss der SC ohne den gesperrten Karim Guede auskommen, fraglich ist, ob der mit drei Toren beste Freiburger Torschütze Max Kruse nach seiner Knöchelprellung fit sein wird. Auch Anton Putsila (Wadenprobleme) droht auszufallen.



Schiedsrichteransetzungen

Nicht nur die Gesamtbilanz möchte Bayer Leverkusens Teamchef Sami Hyypiä gegen Mainz 05 zugunsten seines Clubs entscheiden - mit jeweils fünf Siegen und 18:18 Toren ist die Bilanz ausgeglichen -, auch für den Saisonverlauf sei die Partie für den Tabellensechsten. wegweisend: "Wir können jetzt mit einem Sieg gegen Mainz die Richtung setzen in der Liga, das muss unser Ziel sein." Dem Gegner, der in dieser Saison gegen den FC Augsburg, beim VfL Wolfsburg und zuletzt gegen Fortuna Düsseldorf gewonnen hat, bringt der Finne viel Respekt entgegen. "Die Mainzer agieren sehr intensiv, aggressiv und mit viel Tempo, sie üben früh Druck aus auf dem Platz. Da müssen wir schnell und präzise spielen", sagt Hyypiä, "wichtig ist, dass wir von der ersten Minute an Leistung und Leidenschaft zeigen." Die früheren Mainzer Andre Schürrle und Manuel Friedrich sind verfügbar, wegen eines Muskelfaserrisses fällt hingegen Renato Augusto aus und ob Sidney Sam und die zuletzt mit dem Training aussetzenden Ömer Toprak (Rücken) und Stefan Reinartz (Leiste) spielen können, entscheidet sich kurzfristig. Lars Bender steht nach seiner Kniereizung dagegen auf dem Sprung zurück ins Team. "Bei ihm sieht im Moment alles gut aus", sagt Hyypiä.

Der Mainzer Trainer Thomas Tuchel erwartet in der BayArena ein sehr schwieriges Auswärtsspiel gegen einen "gewohnt spielstarken" Gegner. Nach zuletzt guten Ergebnissen liegen die Rheinhessen mit zehn Punkten nur einen Zähler hinter Leverkusen, "Das Selbstvertrauen ist grundsätzlich da. Es ist gewachsen. Das wird man hoffentlich am Samstag erkennen, in der Art wie wir spielen." Niko Bungert wird seine Elf nicht unterstützen können aufgrund seiner Kreuzband-Verletzung, um seinen Platz in der Innenverteidigung duellieren der U21-Nationalspieler Jan Kirchhoff und Bo Svensson. Adam Szalai dürfte die einzige 05er Spitze bilden, nachdem Maxim Choupo-Moting und Ivan Klasnic nicht einsatzbereit sind.



Schiedsrichteransetzungen