Wolfsburg- Bas Dost stellte mit seinem zweiten Saisontor die Weichen auf Heimsieg. Der Niederländer traf nach Maßflanke von Teamkollege Christian Träsch zum 1:0 und ebnete damit den 3:0-Erfolg gegen Schalke 04. Nach dem Spiel sprach der VfL-Angreifer über den Saisonstart der Wölfe.

Frage: Herr Dost, ihr Trainer sprach nach dem Sieg davon, dass die Mannschaft vor allem in puncto Lauf- und Passgeschwindigkeit einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht hat. Was war neben dem Toreschießen ihre Aufgabe im Spiel gegen die Königsblauen?

Dost: Ich habe das nicht oft, aber ich war in der Halbzeitpause richtig kaputt. Wir haben uns vorgenommnen -  Max Kruse und ich - den Johannes Geis gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen und ich glaube, dass ist uns auch ganz gut gelungen. Die Lauferei hat natürlich Energie gekostet. In der zweiten Halbzeit habe ich dann ein paar Sachen gut gemacht, aber auch ein paar Dinge schlecht, das kann ich noch besser. Vielleicht kann ich noch das zweite Tor per Kopf machen, aber vor allem mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden.

"Christian Träsch hat überragend gespielt"

Frage: Es bereits ihr zweites Saisontor und das 16. im Kalenderjahr 2015 – das ist Ligabestwert. Waren Sie beim Tor überrascht, dass Sie so frei waren?

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

Dost: Erst einmal möchte ich sagen, dass Christian Träsch heute überragend gespielt hat. Für ihn war es die letzten Monate nicht einfach. Er war in der gleichen Situation, wie ich es auch mal war. Mal spielst du, mal bist du nicht im Kader, dann spielst du wieder. Ich finde, Christian war heute der Spieler des Spiels. Er war überragend. Beim Tor flankt er den Ball perfekt und ich stand dann ziemlich frei. Das hat mich schon gewundert. Es ist nur ein, zweimal im Spiel, dass man so frei steht und dann muss man das Ding reinmachen.

Frage: Mit sieben Punkten aus drei Spielen ist es für den VfL Wolfsburg der beste Start in eine Bundesliga-Saison in der Vereinsgeschichte. Wie bewerten Sie die ersten drei Partien?

Dost: Ich bin zunächst einmal sehr zufrieden mit der Leistung gegen Schalke. Ganz ehrlich, die ersten beiden Spiele haben wir sehr schlecht gespielt. Das war nicht unser Anspruch mit dem Kader, den wir haben. Trotzdem haben wir vier Punkte geholt. Heute haben wir das Spiel dominiert und nicht gegen irgendeinen Gegner, sondern gegen Schalke. Man hat heute gesehen, dass wir richtig gut Fußball spielen können.

Frage: Jetzt geht es in die Länderspielpause. Brauchen Sie schon eine Pause oder hätten Sie lieber weitergespielt?

Dost: Eine Pause ist immer gut. Ich bin ja leider nicht für die Niederlande nominiert. Ich würde gerne weiterspielen, heute schaue ich die Tabelle an und wir sind Meister in diesem Moment (lacht).

Frage: Sind Sie froh, wenn endlich der 2. September und das Transferfenster dann geschlossen ist?

Dost: Ich habe damit kein Problem. Ich weiß ja, dass ich bleibe.

 

Aus Wolfsburg aufgezeichnet von Alexander Barklage