Der FC Barcelona ist selbst mit einer B-Elf mühelos ins Viertelfinale des spanischen Königspokals eingezogen. Der 18-malige spanische Meister feierte im Achtelfinal-Rückspiel gegen Atletico Madrid einen ungefährdeten 2:1-Erfolg.

Die Tore für die Katalanen, die ihre Topstars Samuel Eto'o, Thierry Henry und Lionel Messi schonten, erzielten Bojan Krkic (29.) und der Isländer Eidur Gudjohnsen (77.). Die Grundlage für das Weiterkommen hatte Barca bereits im Hinspiel mit einem 3:1-Auswärtserfolg gelegt.

Duell gegen den Stadtrivalen

Der Spitzenreiter der Primera Division trifft nun in der Runde der letzten Acht auf Espanyol Barcelona. Der Lokalrivale zitterte sich gegen den Drittligisten Polideportivo Ejido nach der 2:3-Niederlage im Hinspiel zu einem 1:0-Sieg und kam aufgrund der mehr geschossenen Auswärtstore weiter.

In die Verlängerung musste der FC Valencia, nachdem es nach 90 Minuten gegen Racing Santander nur wie im Hinspiel 1:1 gestanden hatte. In der Extrazeit machte der Titelverteidiger dank der Treffer von Vicente (101.) und Joaquin (111.) den Einzug in die nächste Runde perfekt. Dort trifft Valencia auf den FC Sevilla, der sich 3:0 bei Deportivo La Coruna (Hinspiel: 2:1) durchsetzte.

Im Viertelfinale treffen zudem Real Mallorca (1:1 bei UD Almeria/Hinspiel: 3:1) und Betis Sevilla (1:0 gegen Real Union de Irun/1:0) aufeinander. Sporting Gijon, das trotz der 1:2-Niederlage bei Real Valladolid durch den 3:1-Hinspiel-Erfolg weiterkam, bekommt es mit dem Sieger der Donnerstags-Partie zwischen Athletico Bilbao und CA Osasuna Pamplona (Hinspiel: 1:1) zu tun.