Leverkusen - Er ist zurück: Nach seiner dreimonatigen Verletzungspause nahm Michael Ballack erstmals am Mannschaftstraining in Leverkusen teil - ein anderer Profi fehlt dagegen immer noch.

Der Neuzugang ist drei Tage vor dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison in das Training der "Werkself" eingestiegen. Im Vergleich zu seinen bisherigen Einheiten in der Nähe der Kollegen absolvierte er diesmal das komplette 90-minütige Programm. Nach den obligatorischen Aufwärm- und Gymnastikübungen wurde das Passspiel in verschiedenen Varianten trainiert.

Nach dem Einstudieren von Angriffszügen mit Torabschluss fand abschließend ein Spiel im Kleinfeld statt. Ballack agierte noch mit einer verständlichen Vorsicht, bestritt aber bereits wieder die ersten Zweikämpfe. "Michael hat gut gearbeitet, das war sehr zufriedenstellend. Die Grundausdauer hat er ja, allerdings darf man nicht vergessen, dass er seit dem 15. Mai kein Spiel mehr gemacht hat", war Trainer Jupp Heynckes zufrieden.

Kapitän Simon Rolfes verzichtete dagegen auf die Teilnahme an den Spielformen und absolvierte stattdessen sein Individualprogramm mit Konditionstrainer Dr. Holger Broich.