Mit großen Zielen will Michael Ballack sein erneutes Engagement bei Bundesligist Bayer Leverkusen in Angriff nehmen. "Für mich persönlich liegt das Hauptaugenmerk auf der Meisterschaft, auch wenn Leverkusen das nicht so offensiv formuliert. Die Mannschaft war schon vergangene Saison nah dran. Da wollen wir wieder hin", sagte Ballack dem "kicker".

Sein Ziel sei es aber auf jeden Fall, mit Bayer die Champions League zu erreichen. Ein Jahr in der Europa League könne er aber verkraften, so Ballack, der nun elf Jahre in Folge stets in der Königsklasse vertreten war.

Aber auch mit der Nationalmannschaft will er noch einiges erreichen. "Mein Ziel ist, die EM 2012 in Angriff zu nehmen. Ich habe mir die Verletzung nicht gewünscht, meine Motivation ist ungebrochen. Ich war bei Chelsea bis zuletzt topfit und spüre schon wieder das Kribbeln, wenn ich die WM-Spiele sehe", ergänzte Ballack, der nach seiner schweren Verletzung (Innenbandriss und einen Teilabriss der Syndesmose) in Kürze mit dem Reha-Programm beginnen will. Wegen der Verletzung verpasste Ballack seine dritte WM-Teilnahme.

Ballack ist hoch motiviert

Ballack beabsichtigt, die Reha bei Physiotherapeut Klaus Eder und Nationalmannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt in Südafrika zu beginnen. Der 33-Jährige hält es auch nicht für ausgeschlossen, zum Bundesliga-Auftakt am 20. August bereits wieder auf dem Platz zu stehen.

Den Ausschlag für seinen Wechsel nach Leverkusen hätten Gespräche mit den Verantwortlichen gegeben, in denen er "den Willen und die Energie gespürt habe, dass man etwas erreichen will. Bayer lechzt nach Erfolg. Man stand ja oft kurz davor. Das Team hat Potenzial, und das motiviert mich für die nächsten zwei Jahre."