Die Kollegen waren im Rahmen des Aufwärmprogramms gerade noch mit Huckepack-Kniebeugen beschäftigt, da betrat Michael Ballack erstmals den Trainingsplatz in Sankt Gallen.

Der verletzte Neuzugang begab sich in die Hände von Konditionstrainer Holger Broich und absolvierte ein Programm mit Lauf-, Sprint- und Stabilisationselementen. Bei einigen Sequenzen wurde sogar schon der Ball integriert. Den Abschluss seiner 45minütigen Einheit bildete ein Ausdauerlauf um die Trainingsplätze.

Derdiyok bricht Training ab

Als Ballack sich wieder auf den Weg ins Hotel machte, wurde er dabei von Stürmer Eren Derdiyok begleitet. Der Schweizer war im Zwei-Kontakt-Spiel umgeknickt. Nach eigener Aussage sei es nicht so schlimm, trotzdem beendete er das Training vorzeitig. Bei ständig wechselndem Wetter setzte die Mannschaft ihr Übungsprogramm fort.

Das Positionsspiel mit Toren auf den Strafraum-Linien fand bei strömenden Regen statt, als das an- und abschließende Spiel auf einem noch mal verkleinertem Feld zu Ende ging, kam schon wieder die Sonne raus.

Hans Sarpei gelandet

Eine kleine Zusatzschicht legten Daniel Schwaab, Domagoj Vida, Stefan Reinartz und Gonzalo Castro ein. Als Viererkette übten sie mit Cheftrainer Jupp Heynckes und Co-Trainer Peter Hermann unter anderem das Rausrücken.

Der Kader der Werkself bekam am Dienstagnachmittag noch einmal Zuwachs. WM-Teilnehmer Hans Sarpei landete um 14 Uhr und kam anschließend ins Mannschaftshotel.