Yuya Osako scheitert zweimal am gegnerischen Keeper - © gettyimages / Mika Volkmann
Yuya Osako scheitert zweimal am gegnerischen Keeper - © gettyimages / Mika Volkmann
Bundesliga

Bäume wachsen noch nicht in den Himmel

Köln - Mit der Leistung seiner Mannschaft war Kölns Trainer Peter Stöger beim 1:1-Unentschieden gegen den auswärtsstarken Aufsteiger FC Ingolstadt 04 "sehr zufrieden". Dabei hatte der FC einige gute Tormöglichkeiten liegen lassen und ein besseres Resultat verpasst. Doch das störte den Coach nur bedingt.

"Das waren tausendprozentige Chancen"

Auch beim 1. FC Köln wachsen die Bäume noch nicht in den Himmel. Die FC-Fans, die vielleicht schon heimlich mit einem Auge Richtung Europa League schielten, müssen ihre Ansprüche erst einmal ein bisschen runterschrauben. Der FC ist (noch) nicht der große Überflieger in dieser Saison. Anders als in den ersten sechs Saisonspielen und ganz besonders bei den Erfolgen gegen Stuttgart, Hamburg und Gladbach konnten die Kölner diesmal gegen die Schanzer ihre Tormöglichkeiten nicht so effizient nutzen.

Vor allem Yuya Osako hätte zum großen Matchwinner werden können. Doch der Japaner scheiterte zweimal aus aussichtsreicher Position. Erst stand ihm FCI-Verteidiger Tobias Levels im Weg, dann parierte Keeper Ramazan Özcan aus kurzer Distanz überragend. "Das waren tausendprozentige Chancen, die wir leider nicht genutzt haben. Normalerweise hätten wir das Spiel mit 3:1 gewinnen müssen", haderte FC-Torwart Timo Horn mit den vergebenen Möglichkeiten. "Aber wir können auch mit dem einen Punkt leben. Ingolstadt hat auch nicht umsonst schon elf Punkte auf dem Konto. Die spielen eine sehr gute Saison."

Modeste trifft wie er will

- © imago / Müller