Aytac Sulu führt seit Beginn der Saison 2013/14 die Lilien als Kapitän aufs Feld - © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Johannes Simon
Aytac Sulu führt seit Beginn der Saison 2013/14 die Lilien als Kapitän aufs Feld - © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Johannes Simon
Bundesliga

Sulu: "Jedes Bundesliga-Spiel wie ein Endspiel"

Darmstadt - 15 Punkte und Platz 12 nach 14 Spielen: Das hätten wohl nur die wenigsten dem unbequemen Aufsteiger Darmstadt 98 zugetraut. Vor dem ersten Hessen-Derby gegen die Frankfurter Eintracht (Vorschau) seit 33 Jahren spricht der Kapitän der "Lilien", Aytac Sulu, im Exklusiv-Interview mit bundesliga.de über die Gründe für die überzeugenden Auftritte seiner Elf, über seine eigenen starken Leistungen und über die schwere Trainingsverletzung von Frankfurts Johannes Flum.

"Dass wir Qualität haben, ist mir bewusst"

bundesliga.de: Herr Sulu, hätte man Ihnen zum vergangenen Weihnachtsfest gesagt, dass Sie die „Lilien“ ein Jahr später als Kapitän ins erste Hessen-Derby gegen die Frankfurter Eintracht seit mehr als drei Jahrzehnten führen würden...

Aytac Sulu: ...dann hätte ich Ihnen geantwortet, dass das auf der Play-Station vielleicht in Erfüllung gehen kann, im realen Leben aber recht sicher nicht. Nein, mal ernsthaft: Es ist eine wunderbare Sache, dass dieses Derby wieder wahr wird, für die Region Darmstadt, für Hessen überhaupt und nicht zuletzt für den SV Darmstadt 98 und seine Fans.

bundesliga.de: Auch die Tatsache, dass Darmstadt 98 in der Tabelle vor der Eintracht steht, ist keine Selbstverständlichkeit...

Sulu: Damit, dass wir uns eher in der zweiten Tabellenhälfte wiederfinden würden, war durchaus zu rechnen. Damit, dass die Eintracht hinter uns stehen würde, eher nicht. Das ist nicht die Tabellenregion, in der man diese Mannschaft erwarten würde. Für die Brisanz der Partie im Umfeld ist das natürlich ein zusätzlicher Reizpunkt.

bundesliga.de: Fünfzehn Punkte nach 14 Spielen sind weit mehr als viele Ihrem Team zugetraut hätten. Sind Sie selbst auch überrascht?

Sulu: Nein. Überrascht bin ich nicht wirklich. Dass wir die Qualität haben, auch in der Bundesliga zu punkten, war mir durchaus bewusst. Ich bin davon überzeugt, dass jeder einzelne unserer Spieler die notwendige Qualität hat, um erfolgreich Bundesliga zu spielen – in einer funktionierenden Mannschaft. Und die 15 Punkte, die wir bisher geholt haben, spiegeln für mich die tägliche, harte Arbeit und die große mannschaftliche Geschlossenheit wider.