Die Gruppenphase zur Champions League wurde in Monaco ausgelost - © imago
Die Gruppenphase zur Champions League wurde in Monaco ausgelost - © imago
Bundesliga

Top-Gegner für die Bundesliga-Clubs in Europa

Köln - Absolute Top-Gegner haben die deutschen Vertreter in der Champions League zugelost bekommen. Die Bayern bekommen es mit Champions-League-Finalist Atletico Madrid zu tun. Borussia Dortmund spielt gegen den Champions-League-Sieger Real Madrid. Auch Borussia Mönchengladbach trifft mit dem FC Barcelona auf einen Club aus Spanien.

Bayerns Gruppe D

Schon in der Gruppenphase der Champions League bekommen es die Clubs aus der Bundesliga mit einigen der ganz großen Namen in Europa zu tun. Allein für drei Clubs kommt es zu Duellen mit Teams aus der spanischen Premiera Division. Zwei Mal geht es auch gegen Clubs aus England.

FC Bayern München, Atletico Madrid, PSV Eindhoven, FK Rostow

Dortmunds Gruppe F

Real Madrid, Borussia Dortmund, Sporting Lissabon, Legia Warschau

Leverkusens Gruppe E

ZSKA Moskau, Bayer 04 Leverkusen, Tottenham Hotspur, AS Monaco

Gladbachs Gruppe C

FC Barcelona, Manchester City, Borussia Mönchengladbach, Celtic Glasgow

Mehr Infos gibt es in der Bundesliga-App

Schweres Los

Das schwerste Los hat sicherlich Borussia Mönchengladbach erwischt. Die Fohlen, die sich mit einer Galavorstellung gegen Young Boys Bern für die Gruppenphase qualifiziert haben, treffen auf den FC Barcelona, bei dem Ex-Borussen-Torwart Marc-André ter Stegen zwischen den Pfosten steht, sowie Manchester City, den neuen Club von Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola. Hinzu kommt der schottische Serienmeister Celtic Glasgow.

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl freut sich über die attraktive Gruppe: "Es ist eine schöne Gruppe, ich freue mich, dass wir den FC Barcelona haben mit unserem alten Torhüter Marc-André ter Stegen. Wir sind dabei, um zu lernen. Wir haben uns das erarbeitet, und jetzt wollen wir weiter lernen. Mein großer Traum ist es, in Europa zu überwintern."