Köln - Jonathan Tah ist erst 19 Jahre und schon in der Innenverteidigung bei Bayer 04 Leverkusen gesetzt. bundesliga.de stellt die perspektivreichsten Jungstars dieser Saison vor und analysiert ihre Stärken und ihre Aussichten auf einen weiterhin erfolgreichen Karriereweg.

90 Kilogramm bei 1,93 Meter Körpergröße – "er ist ein richtiges Schlachtschiff“", sagt Nationalspieler Christoph Kramer über seinen Mannschaftskollegen Jonathan Tah. Der muss sich trotz seines Alter von 19 Jahren zumindest rein körperlich vor niemandem verstecken. Aber auch die Leistungen des Neuzugangs von Bayer 04 Leverkusen können sich sehen lassen. Tah gilt als eines der größten Talente in Deutschland auf der Innenverteidiger-Position

Auf den Spuren von Wörns und Körbel

© gettyimages / Lars Baron

"Ich möchte mich in Leverkusen als guter Erstligaspieler etablieren und auch in der Bundesliga durchsetzen", sagte Tah bei seiner offiziellen Vorstellung. Wie sich Bundesliga-Luft anfühlt, weiß der Sohn eines ivorischen Vaters und einer deutschen Mutter aber schon längst: Am 3. Spieltag der Saison 2013/14 gab er sein Bundesliga-Debüt für den Hamburger SV – als jüngster HSV-Spieler aller Zeiten.

In der Hinserie 2013/14 war Tah als Innenverteidiger gesetzt. Mit 17 Jahren eine absolute Seltenheit in der Bundesliga. Lediglich die Abwehrlegenden Christian Wörns und Karl-Heinz Körbel können das von sich behaupten. In den Planungen von Coach Mirko Slomka spielte Tah beim HSV dann jedoch keine Rolle mehr und wurde Anfang der letzten Saison in die 2. Bundesliga zu Fortuna Düsseldorf verliehen.

Ein Schritt zurück, zwei nach vorne

Die Leihe nach Düsseldorf erwies sich schließlich als Win-Win-Situation: Vor allem mit seiner zweikampfstärke konnte Tah überzeugen, hatte mit 64 Prozent gewonnener Duelle 2014/15 den besten Wert der Rheinländer vorzuweisen. Das bekam auch so mancher Bundesligist mit und so machte am Ende Bayer Leverkusen das Rennen um den begehrten Abwehrspieler, konnte ihn im Sommer vom HSV loseisen, wo er noch ein gültiges Arbeitspapier hatte.

Bei der Werkself wurde er zunächst als Perspektivspieler für die Zukunft eingeplant. „Jonathan ist schnell, technisch versiert und dennoch robust", erklärte Bayer-Sportchef Rudi Völler, fügte aber hinzu: "Er kann in allen Punkten noch zulegen." Doch in Leverkusen, wo man auf die verletzten Ömer Toprak und Tin Jedvaj verzichten muss, ist Tah nun mangeks Alternativen in der Innenverteidigung neben Kyriakos Papadopoulos gesetzt.

Bester Spieler seines Jahrgangs

© gettyimages / Daniel Kopatsch

Das Duo harmonierte sowohl beim DFB-Pokalsieg gegen die Sportfreunde Lotte (3:0) als auch am 1. Spieltag der Bundesliga 2015/16 gegen die TSG 1899 Hoffenheim hervorragend, wo Tah gleich mal 55 Prozent seine Zweikämpfe gewann. Dabei blieb er ohne Foul am Gegner und strahlte, wie von Trainer Roger Schmidt gefordert, viel Ruhe aus.

In Kürze wird sich Tah dann auch im Europapokal beweisen dürfen. Immerhin hat er international schon einiges an Erfahrung gesammelt, ist seit Jahren in den Notizbüchern des DFB vermerkt, wo er seit der U16 als Kapitän seines Jahrgangs gesetzt ist. Zuletzt war er im Juli bei der U19-Europameisterschaft in Griechenland unterwegs.

Am 4. September 2014 wird er für seine Leistungen im vergangen Jahr übrigens mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold für den besten Nachwuchsspieler seines Jahrgangs ausgezeichnet. Prominente Vorgänger dieser Ehrung heißen etwa Mario Götze oder Julian Draxler.

Von Karol Herrmann