Gelsenkirchen - Wie vereinbart hat Rechtsverteidiger Atsuto Uchida vom FC Schalke 04 am Dienstag (4.10.) eine MRT-Kontrolluntersuchung seines rechten Knies durchführen lassen, an dem er im März 2015 an der Patellasehne operiert worden war - mit erfreulichem Ergebnis.

Die Magnetresonanztomographie (MRT) ergab einen deutlich verbesserten Befund im Vergleich zur vorangegangenen Untersuchung am 6. September 2016. Die positive Entwicklung war anschließend auch auf dem Rasen zu sehen. Während der Dienstag für die Mannschaftskollegen trainingsfrei war, konnte Uchida eine erste Aufbau-Einheit mit dem Ball absolvieren.

Die nächste Kontrolluntersuchung erfolgt in vier Wochen. Halten die Fortschritte an, wird der japanische Nationalspieler dieses Pensum in der nächsten Phase weiter steigern können und zum verstärkten Balltraining übergehen können.