Hamburg - Der israelische Fußball fristet in Europa ein Schattendasein. Zwar liefert das Land in den Qualifikationen für die großen Fußball-Turniere immer wieder beachtliche Ergebnisse ab, der letzte und einzige Auftritt bei einer Weltmeisterschaft liegt aber lange zurück: 1970 nahm Israel an der WM in Mexiko teil, scheiterte aber trotz eines achtbaren Remis' gegen Italien sieglos in der Gruppenphase. Auch auf europäischem Vereinsparkett sind die "Erfolge" überschaubar. So sind Testspiele gegen Mannschaften wie Deutschland am Donnerstag in Leipzig (ab 20:15 Uhr im Live-Ticker) noch mit die beste Möglichkeit, um sich vor großem Publikum zu präsentieren.

Der Kader der Gäste ist für den gemeinen Fan eher unbekannt. In der Bundesliga waren in dieser Saison aber immerhin drei Israelis am Ball: Almog Cohen beim 1. FC Nürnberg sowie Itay Shechter und Gil Vermouth, der zwischenzeitlich zu De Graafschap in die Niederlande ausgeliehen wurde, beim 1. FC Kaiserslautern. bundesliga.de stellt Ihnen die wichtigsten Spieler der einzelnen Mannschaftsteile vor.

Ariel Harush (Beitar Jerusalem)

Der Traum von einem Einsatz in der Nationalmannschaft kam für Ariel Harush überraschend. Da sich die unumstrittene Nummer eins, Dudu Aouate, im letzten Saisonspiel seines Clubs Real Mallorca bei Real Madrid eine Muskelverletzung im linken Bein zuzog, verhalf Israels Trainer Eli Guttman im Freundschaftsspiel gegen Tschechien Harush zu seinem Debüt. Dem Keeper von Beitar Jerusalem, der in dieser Spielzeit in der regulären Saison nur sechs Mal ohne Gegentreffer blieb, war die Nervosität bei seiner Premiere anzumerken. Schon in der ersten Halbzeit holte er gegen Tschechien Milan Baros von den Beinen. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst. In der Folge fing sich Harush aber. Beim Treffer zum Endstand war er machtlos. Harush hat mit seinen 24 Jahren schon 102 Spiele in der höchsten israelischen Spielklasse auf dem Buckel. Neun Mal kam er für die U21 seines Landes zum Einsatz.

Tal Ben Haim (FC Portsmouth)

Die Partie gegen Deutschland ist für Tal Ben Haim eine Reise in die sportliche Vergangenheit. Denn am 13. Februar 2002 gab er gegen das DFB-Team sein Debüt in der israelischen Nationalmannschaft. Die 1:7-Klatsche in Kaiserslautern konnte er aber auch nicht verhindern. Dennoch galt er damals als größtes Abwehrtalent seines Landes - und er hat seinen Weg gemacht. Seine erfolgreichste Zeit hat der 30-jährige Innenverteidiger, der auch rechts in der Viererkette oder im defensiven Mittelfeld spielen kann, wohl aber schon hinter sich. 2004 wechselte er von Maccabi Tel Aviv in die Premier League zu den Bolton Wanderers. Dort war er drei Jahre in der Abwehr gesetzt. Als der Vertrag endete, unterschrieb er einen neuen Kontrakt bei Chelsea. Doch in der Folge wurde er weder dort, noch bei Sunderland, Manchester City, West Ham United und Portsmouth richtig glücklich. Der Abstieg von Portsmouth in die Drittklassigkeit bedeutete für Ben Haim den Abschied von den "Pompeys". Sein Berater hat den Abgang bereits angekündigt.

Yossi Benayoun (FC Arsenal, ausgeliehen vom FC Chelsea)

Yossi Benayoun ist wohl der bekannteste Fußball-Exportschlager Israels. Vor allem in England hat er sich einen guten Namen gemacht. Bevor er jedoch in die Premier League wechselte, machte er einen Abstecher von Maccabi Haifa zu Racing Santander in Spanien, wo er von 2002 bis 2005 zum Publikumsliebling avancierte. 21 Treffer in 101 Spielen ließen die Topclubs auf Benayoun aufmerksam werden. West Ham United machte das Rennen. Danach Liverpool, Chelsea und mittlerweile ist er vom Champions-League-Sieger an den FC Arsenal ausgeliehen - bis auf Manchester hat er also schon für alle renommierten Clubs auf der Insel gespielt. Kein Wunder also, dass Benayoun der Leader und Kapitän im Team der Israelis ist, für das er schon mit 18 Jahren sein Debüt gab. Ihm fehlen nur noch neun Spiele (derzeit 86) und acht Tore (24), um in den beiden Kategorien Israels Rekordspieler zu werden. Das sollte für das technisch versierte Leichtgewicht in den kommenden Jahren kein Problem darstellen.

Ben Sahar (AJ Auxerre, ausgeliehen von Espanyol Barcelona)

Ben Sahar gilt mit seinen 22 Jahren immer noch als eines der größten Talente Israels. Seine Fähigkeiten waren schon früh den Scouts von Chelsea aufgefallen, die ihn in einer Partie der israelischen U16 gegen die Altersgenossen aus Irland für gut befanden. 2006 wechselte Sahar als Jugendlicher von Hapoel Tel Aviv an die Stamford Bridge. Er kam auch nur ein Jahr später zu seinem ersten Einsatz für die "Blues", doch durchsetzen konnte er sich in der Folge eigentlich nirgends. An vier verschiedene Vereine wurde der flinke Stürmer ausgeliehen, ehe sich Espanyol Barcelona 2009 die Dienste Sahars für vier Jahre sicherte. Doch auch in der spanischen Metropole fand er bislang nicht sein Glück. 2010/11 ging er auf Leihbasis zurück zu seinem Heimatverein Hapoel, wo er mit 14 Toren in 30 Spielen erstmals wieder seine Qualitäten unter Beweis stellte. In der aktuellen Spielzeit wirbelte er weniger erfolgreich in Frankreich bei AJ Auxerre. Experten rätseln fieberhaft, welche Zutat bei Sahar fehlt, damit der große Durchbruch endlich gelingt.


Zusammengestellt von Michael Reis