Bremen - Als Marko Arnautovic am Donnerstagmorgen das Trainingsgelände am Weser-Stadion anfuhr und anschließend im Kabinentrakt verschwand, ging es nicht wie üblich direkt in den Fitnessraum.

Werders österreichischer Angreifer zog sich seine Trainingsklamotten über und verließ die Katakomben recht schnell wieder Richtung Ausgang. Das Ziel: Laufen auf "Platz 11". Mit dabei: Mehmet Ekici, Sebastian Prödl, Tim Borowski, Aaron Hunt sowie Predrag Stevanovic.

Hoffen auf baldige Rückkehr



"Es ist überraschend, dass ich jetzt schon wieder so weit bin. Ich habe ein starkes Knie. Es zwickt natürlich hier und da noch ein bisschen, aber die Physio läuft super", zeigte sich Arnautovic selbst ein wenig erstaunt über die Fortschritte, die er in seiner jetzt drei Wochen andauernden Verletzungspause gemacht hat.

Der 22-Jährige zog sich beim Spielen mit seinem Hund einen Innenbandriss zu. Eine mehrwöchige Zwangspause war die Folge. "Ich hoffe, dass es jetzt so weitergeht und ich bald nicht nur neben, sondern auch auf dem Platz stehen werde", so der Angreifer.