bundesliga

Festung Bielefelder Alm - und jetzt kommt der FC Bayern München

Die Bielefelder Alm galt schon in der 2. Bundesliga als Festung der Arminia - und blieb es auch im ersten Bundesliga-Heimspiel: Der DSC sich am 2. Spieltag mit 1:0 gegen den 1. FC Köln durch. Seit über einem Jahr ist das Team von Uwe Neuhaus in Punktspielen zuhause ungeschlagen. Jetzt ist der FC Bayern zu Gast.

>>> Jetzt unbegrenzte Transfers im Fantasy Manager!

Arminia Bielefeld will den Mythos "Festung SchücoArena" auch in der Bundesliga fortsetzen. Schon letzte Saison ging den Bielefeldern nur eines der 17 Heimspiele auf der Alm verloren. Am 27. September 2019 unterlag man dem VfB Stuttgart mit 0:1. Danach gab es in Punktspielen (inklusive der Partie gegen Köln) neun Siege und fünf Remis. Gegen neun der anderen 17 aktuellen Bundesligisten haben die Arminen zu Hause eine positive Bilanz. Lupenrein ist die Weste gegen Freiburg (drei Spiele, drei Siege), auch gegen Mainz gab es noch keine Heim-Niederlage in der Bundesliga (zwei Siege, ein Remis).

Auf drei Teams treffen die Bielefelder in dieser Saison zum ersten Mal in der Bundesliga (Augsburg, Leipzig, Union Berlin). Negativ ist die Bilanz nur gegen Bayern, Schalke, Gladbach, Wolfsburg und Hoffenheim. In den nächsten drei Heimspielen wird die Festung auf der Alm besonders stabil bleiben müssen, wenn der FC Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer 04 Leverkusen zu Gast sein werden.

Bielefeld-Stürmer Fabian Klos freut sich besonders auf das Duell gegen den Rekordmeister: "Ehrlicherweise habe ich 2014, als wir mit Bielefeld gerade wieder in die 3. Liga abgestiegen waren, Mats Hummels und Jerome Boateng bei der WM richtig abgefeiert. Das waren meine Helden. Dass ich jetzt höchstwahrscheinlich gegen beide spielen darf und beide meine direkten Gegenspieler sein werden - da hab‘ ich schon Bock drauf."

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Die Bilanz gegen die Arminia spricht klar für den FC Bayern: 34 Mal standen sich die beiden Kontrahenten gegenüber. Wenig überraschend gab es dabei für den Rekordmeister deutlich mehr Siege (25) als Niederlagen (fünf). Aber immerhin vier der fünf Siege feierten die Bielefelder zu Hause auf der Alm. Den letzten davon gab es am 16. September 2006 unter Thomas von Heesen. Beim 2:1 erzielten Artur Wichniarek und Jonas Kamper die Tore.

Knapp anderthalb Jahre zuvor feierten die Bielefelder auf der Alm am 13. Februar 2005 ihren höchsten Heimsieg gegen die Bayern. Das von Felix Magath trainierte Star-Ensemble um Roy Makaay, Michael Ballack und den heutigen Sportvorstand Hasan Salihamidzic verlor mit 1:3. Für Bielefeld trafen Massimilian Porcello sowie Delron Buckley (Doppelpack).