Bundesliga

Andrej Kramaric: "Wir sind noch längst nicht am Ende unserer Entwicklung angekommen“

bundesliga.de: Sie haben in Leicester unter Claudio Ranieri, einem Elder Statesman des europäischen Fußballs gearbeitet, sind dort aber nicht so gut zurechtgekommen. Spielt es eine Rolle, dass ein junger Trainer dieselbe Sprache spricht wie seine jungen Spieler?

Kramaric: Da ist wohl etwas dran. Ein junger Trainer beschäftigt sich privat möglicherweise mit denselben Dingen wie seine Spieler, da ist die Verbindung einfach enger. Nichtsdestotrotz geht es am Ende um Fußball und um Erfolg. Und den hat Claudio Ranieri. Ich war von Winter 2015 bis Winter 2016 in Leicester. In der Saison 2014/15 waren wir am 30. Spieltag Letzter mit sieben Punkten Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz. Aus den verbliebenen acht Spielen konnten wir dann von 24 möglichen aber nahezu unglaubliche 22 Punkte holen, sodass wir die Klasse schließlich als 14. gehalten haben. Im Sommer kam dann Claudio Ranieri und hat diese Euphorie aufgegriffen, Leicester wurde dann im vergangenen Mai sensationell englischer Meister. Das Alter des Trainers spielt also nicht wirklich eine Rolle.