Am Anfang sah alles so gut aus für den Hamburger SV, doch nach und nach verspielte der Bundesliga-Dino jede seiner drei Titel-Chancen.

Im DFB-Pokal war bereits in der 2. Runde nach Elfmeterschießen beim VfL Osnabrück Schluss. Doch angesichts des Laufs in der Liga war dies noch zu verschmerzen. Zur Winterpause lagen die Nordlichter auf Rang 4 nämlich in Schlagdistanz zur Spitze: Es fehlten nur vier Punkte.

Moniz übernimmt

In der Rückrunde kam dann aber als Folge von Verletzungen der tabellarische Absturz, obwohl die Hanseaten mit Ruud van Nistelrooy auf einmal über einen Weltklasse-Stürmer verfügten, der in 18 Pflichtspielen immerhin sieben Mal traf. Die erhofften Erfolge blieben aber aus, weshalb Chef-Trainer Bruno Labbadia nach dem 32. Spieltag gehen musste und durch Ricardo Moniz ersetzt wurde.

Doch auch der ehemalige Technik-Trainer der Hamburger konnte die Saison nicht mehr retten. Durch ein 0:0 und das anschließende 1:2 beim FC Fulham schieden die "Rothosen" im zweiten Jahr in Serie im Halbfinale der Europa League aus. Mit einem dritten Anlauf in der kommenden Saison wird es aber nichts werden, da durch eine eher mäßige Rückrunde mit nur fünf Siegen für den Hamburger SV am Ende nur der 7. Tabellenplatz heraus-sprang.

bundesliga.de präsentiert die wichtigsten Fakten zur Mannschaft und Saison des Hamburger SV:

  • Der Dauerbrenner: Torhüter Frank Rost verpasste in der Saison lediglich 45 Minuten und stand insgesamt 3.015 Minuten auf dem Platz.

  • Die "Kanone": Mladen Petric war mit acht Toren der Goal-Getter der Hamburger.

  • Der Kreative: Bester Vorbereiter war Eljero Elia mit sieben Assists.

  • Der Kämpfer: Mit 59,7 Prozent gewonnener Zweikämpfe ist Zé Roberto der zweikampfstärkste HSVler.

  • Die Pechvögel: Zé Roberto ist gemeinsam mit Tunay Torun der Pechvogel. Beide trafen zwei Mal ans Aluminium.

  • Das "Küken": Am 31. Spieltag feierte der erst 18-jährige Sören Bertram (05.06.1991) sein Bundesliga-Debüt.

  • Der Oldie: Frank Rost (30.06.1973) ist nicht nur Dauerbrenner, sondern mit 36 Jahren auch Mannschafts-Opa.

  • Der Joker: Ruud van Nistelrooy erzielte nach vier Einwechslungen drei Jokertore.

  • "Küken"-Elf: Am 15. Spieltag war die HSV-Truppe nur 26 Jahre und 32 Tage alt.

  • Oldie-Elf: 29 Jahre und 209 Tage hatte der "Dinosaurier" am 26. Spieltag auf dem Buckel.

  • Eingesetzte Spieler: 26 Spieler kamen im Trikot mit der "Raute" zum Einsatz.

  • Tore pro Spiel: Die Spieler des HSV erzielten 1,65 Tore im Schnitt.

  • Hinrundenplatz: Einer starken Hinrunde, die mit Rang 4 endete...

  • Rückrundenplatz: ... folgte mit dem 10. Platz nur eine durchwachsene Rückrunde.


    Hier geht's zur Übersichtsseite für die Vereine der Bundesliga!