Hamburg - Erstmals seit fast elf Jahren verliert der Hamburger SV wieder ein Heimspiel gegen den Nordrivalen aus Hannover. Und hat damit aus den jüngsten vier Heimspielen nur zwei Punkte geholt. Die Topfakten zum Spiel Hamburger SV gegen Hannover 96.

  • In dieser Saison gewann der HSV bisher nie zwei Mal hintereinander.

  • Hannover gewann drei der jüngsten vier Bundesliga-Spiele und konterte die Niederlage gegen Frankfurt postwendend.

  • Am 10. Spieltag verlor Hannover noch nach einer 1:0-Führung, heute wurde der Spieß umgedreht – erstmals in dieser Saison gewann 96, nachdem man hinten lag.

  • Hannover versenkte die ersten beiden Torschüsse nach der Pause zu Treffern (insgesamt waren es in der zweiten Halbzeit nur drei Versuche der Gäste) und drehte so die Partie. Am Ende lagen die Hamburger nach Torschüssen 17:5 vorne.

  • Salif Sané erzielte nun fünf seiner sechs Bundesliga-Tore per Kopf.

  • Erstmals traf Hiroshi Kiyotake in der Bundesliga per Strafstoß, den einzigen zuvor hatte er im Februar 2014 im Trikot von Nürnberg noch gegen Braunschweig verschossen (im Pokal hatte er allerdings einst schon einmal im Elfmeterschießen verwandelt).

  • Auch den zuvor einzigen Elfmeter gegen den HSV in dieser Saison hatte Emir Spahic verschuldet, damals aber höchst umstritten in Köln.

  • Michael Gregoritsch nutzte den ersten Torschuss der Partie zum 1:0. Für den HSV war es das erste Heimtor nach zuvor 276 torlosen Minuten im eigenen Stadion.