Köln - Seit über zwei Wochen läuft mittlerweile die zweite Saison der Virtuellen Bundesliga (VBL) und der erste Online-Qualifikationsmonat geht in seine heiße Phase. An der Spitze der Einzelwertungen auf Playstation 3 und XBox 360 kämpfen die User um eines der begehrten Tickets für das große VBL-Finale im Mai 2014. Die besten drei User auf der Playstation sowie der Sieger des XBox-Rankings qualifizieren sich direkt fürs Finale. Aber auch jenseits der Spitzenplätze gibt es interessante Kämpfe um Positionen. Der Modus der VBL macht es möglich.

Von Oktober bis März lösen 18 PS3- und 6 XBox 360-User das Ticket fürs Finale. Darüber hinaus werden aber auch 36 weitere Gamer mit einem Startplatz belohnt, denen die Qualifikation über die Einzelwertung nicht gelungen ist. Voraussetzung dafür ist die Platzierung des Spielers in der Clubwertung.

Separate Clubwertungen für alle 18 Bundesligisten



Für jeden der 18 Bundesliga-Clubs gibt es eine separate Playstation- und XBox-Clubwertung. Ausschlaggebend für die Platzierung in der clubinternen Wertung ist die beste Punktzahl, die ein User in einem der sechs Qualifikationsmonate erspielen konnte. Der jeweils beste Spieler des PS3- und XBox 360-Rankings, der keinen Finalplatz über die Einzelwertung ergattern konnte, erhält so doch noch sein Startrecht für den Höhepunkt der Virtuellen Bundesliga.

Deshalb lohnt es sich auch, schon im Oktober einmal einen Blick auf die Platzierungen der Clubwertungen zu werfen. Besonders umkämpft geht es derzeit im Ranking von Hertha BSC zu. Der Berliner User "MAGGIO1989" ist in der Einzelwertung der PS3 zurzeit aussichtsreich im Rennen. Mit 19.769 Punkten liegt er auf dem 4. Rang, nur 119 Zähler hinter Platz 3, der die direkte Qualifikation fürs Finale bedeuten würde.

Kampf um die Berliner Stadtmeisterschaft



In der Berliner Clubwertung liegen zwei User mit großem Abstand hinter "MAGGIO1989", können aber auf die Führung im Clubranking hoffen, sofern "MAGGIO1989" sich noch einen der ersten drei Plätze sichern kann. Der "BSCGERMANE" und "MUXIE13" trennen nur 216 Zähler. Auf der XBox ist der Kampf um die Berliner Stadtmeisterschaft sogar noch dramatischer. Im Gesamtranking spielen "MRLUBANOV" und "FIEDMCHL" zwar keine große Rolle, aber an der Spitze der Clubwertung trennen sie nur 8 Punkte.

Das Berliner Beispiel zeigt deutlich, dass ein Blick in die Clubwertungen interessant sein kann, auch wenn man in der Einzelwertung nicht ganz vorne mitspielt. Denn auch der "Lucky Loser", der sich über die Hintertür des Clubrankings fürs Finale der VBL qualifizieren konnte, hat die Chance, als zweiter Meister der VBL in die virtuelle Bundesliga-Geschichte einzugehen.

Alle Informationen zur Virtuellen Bundesliga finden Sie auch auf virtuelle.bundesliga.de