Zusammenfassung

  • Hoffenheim ist die Mannschaft der Schlussviertelstunde

  • Robin Quaison schnürt seinen ersten Doppelpack

  • Die Bundesligisten schwächeln in der Rückrunde bislang vom Elfmeterpunkt

Köln - Roman Bürki ist in Mönchengladbach nicht zu bezwingen und sorgt für einen Saisonrekord, Mainz gewinnt endlich wieder in der Fremde und Mario Gomez trifft mal wieder gegen seinen Lieblingsgegner. Wir präsentieren Euch die Zahlen zum 23. Spieltag.

>>> Alle Tore und Highlights des 23. Spieltags im Liveticker!

1

Thilo Kehrer gelang sein 1. Kopfballtor in der Bundesliga.

2

Robin Quaison schnürte in Berlin seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga und traf in der Hauptstadt fast genauso oft wie in seinen vorherigen 25 Bundesliga-Partien zusammen (dreimal).

3

Eintracht Frankfurt gewann beim 2:1 gegen Leipzig zum dritten Mal in dieser Saison nach einem Rückstand – öfter schaffte das kein Team.

5

Es gab an diesem Spieltag schon fünf Auswärtssiege und damit bereits vor der Montagspartie so viele wie diese Saison noch nie an einem Spieltag.

6

In sieben Bundesliga-Partien gegen Augsburg schoss Mario Gomez sechs Tore, traf gegen die Fuggerstädter für Bayern, Wolfsburg und nun auch Stuttgart.

6

Der FC Bayern München hat als einziges Team im Jahr 2018 eine makellose Bilanz; alle sechs Rückrundenspiele haben die Münchner gewonnen!

9

Bayer Leverkusen ist auswärts seit neun Spielen ungeschlagen (fünf Siege, vier Remis) und damit so lange wie aktuell keine andere Mannschaft.

11

Roman Bürki stellte in Mönchengladbach mit elf Paraden einen neuen ligaweiten Saisonrekord auf.

Nils Petersen stellt seinen persönlichen Tor-Rekord ein und erzielt sein 50. Bundesliga-Tor
Nils Petersen stellt seinen persönlichen Tor-Rekord ein und erzielt sein 50. Bundesliga-Tor © gettyimages / Michael Kienzler

11

Mit seinem 11. Treffer in dieser Bundesliga-Saison stellte Nils Petersen seinen persönlichen Rekord aus der Spielzeit 2012/13 ein (für den SV Werder Bremen).

12

Keine Mannschaft erzielte mehr Tore in der Schlussviertelstunde als die TSG Hoffenheim (12), was 1899 auf beim FC Schalke 04 aber nichts Zählbares einbrachte.

13

Der FC Bayern hat die letzten 13 Pflichtspiele alle gewonnen, darunter zehn Bundesliga-Spiele.

16

Robert Lewandowski erzielt in 15 Bundesliga-Spielen gegen Wolfsburg satte 16 Tore – nur gegen Augsburg traf der Pole noch öfter. Zudem hat er die letzten 17 Bundesliga-Strafstöße alle verwandelt und stellte damit den Serien-Rekord von Jörg Butt ein (der hatte von 1999 bis 2001 als bisher Einziger 17-mal in Folge getroffen).

17

Nach zuvor 17 sieglosen Gastspielen (Vereinsnegativrekord) reiste der 1. FSV Mainz 05 mal wieder als Sieger nach Hause.

25

Die beste Eintracht seit 25 Jahren: Eintracht Frankfurt weist mit 39 Punkten nach 23 Spieltagen die beste Bilanz seit der Spielzeit 1992/93 auf.

Muss in seinem 200. Bundesliga-Spiel hier einmal hinter sich greifen: Sven Ulreich
Muss in seinem 200. Bundesliga-Spiel hier einmal hinter sich greifen: Sven Ulreich © imago / Jan Hübner

50

Nils Petersen schoss gegen seinen Ex-Klub Werder Bremen sein 50. Bundesliga-Tor.

54

In der Rückrunde wurde nur 54 % aller Strafstöße verwandelt (7 von 13), in der Hinserie lag diese Quote noch bei 82 %.

62

Patrick Herrmann wurde zum 62. Mal in der Bundesliga eingewechselt und ist damit jetzt der Rekord-Joker von Mönchengladbach (er überholte Hans-Jörg Criens).

100

Der Treffer von Robert Lewandowski war im 42. Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg das 100. FCB-Tor.

200

Sven Ulreich bestritt in Wolfsburg sein 200. Bundesliga-Spiel, dabei kassierte er sein 302. Gegentor.

200

Der Hamburger SV kassierte seine 200. Heimniederlage in der Bundesliga! Als erster Klub erreichten die Hamburger diese Marke.