Wir schreiben den 09. September 1893: Württemberg war noch eine Monarchie. In Stuttgart residierte der beim Volk beliebte König Wilhelm II. von Württemberg im Neuen Schloss und der Fußball-Sport war noch weit davon entfernt, des Deutschen liebstes Kind zu werden.

Dafür erfreute sich aber das aus England "importierte" Rugby einer wachsenden Beliebtheit unter der Jugend. Und so gründeten an jenem 09. September 20 junge Sportler den Fußballverein 1893 Stuttgart. Nicht wie man vielleicht meinen mag in Bad Cannstatt, sondern in Stuttgart-Mitte, genauer gesagt im Gasthaus "Zum Becher".

Stolze Leistung

1912 fusionierte der FV 93 mit dem Kronen-Club Cannstatt und es entstand der Verein für Bewegungsspiele, kurz VfB Stuttgart. Aus 20 Gründern sind in den vergangenen 115 Jahren über 45.000 Vereinsmitglieder geworden, aus dem kleinen Verein ein Topclub der Bundesliga und darüber hinaus auch ein erfolgreiches Wirtschaftsunternehmen. Zudem wird mit der Mercedes-Benz Arena auch die seit Jahrzehnten herbeigesehnte neue Spielstätte bald zur Realität werden.

"Wenn wir heute sehen, aus welchen bescheidenen Anfängen der VfB zu einem der populärsten und Mitglieder stärksten Vereine Deutschlands erwachsen ist, können wir alle stolz sein, auf das, was hier in den vergangenen 115 Jahren geleistet wurde", so VfB-Präsident Erwin Staudt.

Alles zur Geschichte des VfB gibt es hier.