Köln - Sinan Kurt gilt als eines der größten Talente Deutschlands. Gegen Hertha BSC feierte der 18-jährige Linksfuß, der aufgrund seiner Spielweise auch "Mini-Reus" genannt wird, ein beachtliches Bundesliga-Debüt für den FC Bayern München.

bundesliga.de präsentiert wissenswerte Informationen und Fakten über das 18-jährige Ausnahmetalent.

1. Persönliche Wurzeln

Sinan Kurt wurde am 23. Juli 1996 in Mönchengladbach geboren. Er ist der Sohn eines türkischen Vaters und einer deutschen Mutter. Bis zu seinem Wechsel nach München lebte Kurt am Niederrhein.

2. Sportlicher Werdegang

Sinan Kurt begann seine Karriere beim SV Dohr 07, einem kleinen Verein aus dem Mönchengladbacher Stadtteil Giesenkirchen. Später spielte er für den Rheydter SV, bevor er 2007 in die Jugendabteilung von Borussia Mönchengladbach wechselte. Für die Fohlen lief er bis 2014 auf und kam außer in den Juniorenteams auch ein Mal in der zweiten Mannschaft der Borussia zum Einsatz.

3. Nicht ohne seine Mutter

Sinan Kurt startete im Sommer 2014 ins Abenteuer München, wo er mit seiner Mutter Roswitha in einer gemeinsamen Wohnung lebt. Sie sorgt für die nötige Nestwärme für das Offensiv-Talent.

4. Den Adler auf der Brust

Sinan Kurt wäre zwar auch für die türkische Nationalmannschaft spielberechtigt, hat seit der U15 aber alle Juniorenteams des DFB durchlaufen. Insgesamt lief Kurt bereits 29 Mal für Deutschland auf (sechs Tore).

5. Feines Füßchen

Kurts größte Waffe ist sein linker Fuß. Der Junioren-Nationalspieler hat fast alle Varianten im Repertoire. Vollspann, Schlenzer, Außenrist – Kurt erzielt seine Tore auf vielfältige Art und Weise. Auch sein Passspiel ist beachtlich. Gegen Hertha brachte er knapp 93 Prozent seiner Zuspiele zum Mitspieler.

6. Standardstärke

Der ruhende Ball ist eine Spezialität des 18-Jährigen. Im Oktober 2014 zirkelte er für die U19 des FC Bayern gegen den VfB Stuttgart gleich zwei Freistöße in einem Spiel ins Tor. Guardiola weiß um Kurts Stärken bei Standards. Bei seinem Bundesliga-Debüt gegen Hertha durfte der Linksfuß eine Ecke ausführen.

7. Vielseitigkeit

Sinan Kurt kann in der Offensive alle Positionen bekleiden. Kurt kommt zwar am liebsten über den linken Flügel, kann aber auch auf der rechten Seite, als hängende Spitze oder im Sturmzentrum zum Einsatz kommen.

8. Starkes Bundesliga-Debüt

Gegen Berlin stand Kurt zum fünften Mal in dieser Saison im Bundesliga-Kader. Zur Pause wurde der 18-Jährige für Gianluca Gaudino eingewechselt und machte in der zweiten Hälfte auf sich aufmerksam. Kurt sorgte über links und rechts für viel Alarm und brachte vier Flanken ins Zentrum – gemeinsam mit Sebastian Rode der beste Wert des Spiels. Darüber hinaus zog er 15 Sprints an. Hochgerechnet auf 90 Minuten wäre das der Topwert der Partie. Mit 37 Ballbesitzphasen war Kurt gut ins Bayern-Spiel eingebunden.

9. Torgefahr

Für Borussia Mönchengladbach erzielte Kurt in der vergangenen Saison in 24 Partien für die U19 16 Treffer. In dieser Spielzeit war er für die U19 des FC Bayern in 16 Spielen sieben Mal erfolgreich. Starke Werte für einen Spieler, der zumeist nicht als Sturmspitze aufläuft.

10. Respekt der Stars

Bei seinen Teamkollegen hat Sinan Kurt bereits Eindruck gemacht. Franck Ribery schwärmte nach dem Wintertrainingslager von den Fähigkeiten des Linksfußes. "Sinan hat viel Qualität und einen guten linken Fuß. Er ist ein guter Typ und hat Potenzial." Kapitän Lahm lobte nach dem Bundesliga-Debüt gegen Berlin: "Glückwunsch zum ersten Bundesliga-Spiel. Dass er ein Talent ist, hat man heute gesehen"