Köln - Beachtliche Topdaten, kuriose Fakten und wissenswerte historische Daten - diese 10 Dinge sollten Sie sich über den 27. Spieltag der Bundesliga merken.

1) Fairplay an Ostern

Weder am Karsamstag noch am Ostersonntag gab es einen Platzverweis. Premiere: In diesem Kalenderjahr gab es bisher noch keinen kompletten Spieltag ohne Hinausstellung. So wünschen die Bundesliga-Stars "Frohe Ostern".

2) Berliner Sonntagsfahrer

Was lange währt, wird endlich gut! Endlich kann die "Alte Dame" aus Berlin auch mal sonntags jubeln: Im siebten Sonntagsspiel dieser Saison punktete Hertha erstmals, zuvor gab es sechs Niederlagen. Insgesamt gewann Hertha BSC erstmals seit Dezember 2013 wieder zwei Spiele in Folge und ist damit seit fünf Spielen ungeschlagen.

3) Auswärts ganz unköniglich

Zumindest für den FC Schalke 04: Auch in Augsburg holte Königsblau keinen Dreier. In allen fünf Bundesliga-Auswärtsspielen der Rückrunde gab es keinen Sieg für die Knappen (drei Remis, zwei Niederlagen). Anders sah das in der Champions League aus: Dort gewann Schalke mit 4:3 bei Real Madrid.

4) Erfolgreiche Bayern

Der Rekordmeister ist auch weiterhin erfolgreich in allen Belangen. Nicht nur, dass die Elf mit 1:0 in Dortmund gewann: Pep Guardiola feierte in seinem 61. Bundesliga-Spiel als Trainer den 50. Sieg - kein anderer Coach hatte diese Marke jemals so schnell erreicht. Auch Torschütze Robert Lewandowski knackte eine Bestmarke: Er bestritt 62 Zweikämpfe und stellte damit einen neuen ligaweiten Saisonrekord auf - 30 der 62 Duelle gewann er.

5) Neun Anläufe zum Auswärtssieg

Endlich kann Borussia Mönchengladbach in Sinsheim jubeln. In allen acht Pflichtspielen zuvor bei der TSG ist das den Fohlen nicht gelungen - erst im neunten Anlauf, nach zuvor sechs Niederlagen und zwei Remis.


6) Erfolgreiche Leverkusener

Der 4:0-Sieg gegen den Hamburger SV war der fünfte Sieg in Folge für die Werkself - für Bayer ist das die beste Serie seit Sommer 2013 (damals gab es saisonübergreifend sogar acht Siege am Stück). Auch die Null hat Leverkusen erneut gehalten - ebenfalls im fünften Bundesligaspiel in Folge.

7) Fahrlässige Frankfurter

54. Minute: Eintracht Frankfurt führt zuhause mit 2:0 gegen Hannover 96 - eigentlich eine klare Sache, hätte die Eintracht nicht vorher schon acht Mal eine Führung vergeben und wäre in der Schlussviertelstunde nicht so anfällig. Mit dem Remis gegen Hannover verspielten die Gastgeber zum neunten Mal in dieser Saison eine Führung (vier Remis, fünf Niederlagen). Außerdem kassierte Frankfurt zum 17. Mal in dieser Saison ein Gegentor in der Schlussviertelstunde – Ligahöchstwert.

8) Heimstarker Rodriguez

Sechs Mal netzte Ricardo Rodriguez in dieser Saison bereits ein - persönlicher Rekord! - und gegen Stuttgart schnürte er seinen zweiten Doppelpack in der Bundesliga. Wie auch bei allen Toren zuvor war Wolfsburgs Linksverteidiger dabei zuhause erfolgreich. Insgesamt schoss der Schweizer alle seine bisherigen elf Bundesliga-Toren ausschließlich vor heimischen Publikum.

9) Viele Ecken - keine Tore

0:1-verlor der 1. FC Köln beim SC Freiburg - trotz insgesamt 19 Torschüssen. Auch die sieben Ecken während des Spiels brachten den Geißböcken keinen Vorteil. Genau wie schon im restlichen Saisonverlauf: Insgesamt 104 Ecken hatten die Kölner jetzt bisher - keine einzige führte zu einem Tor.

10) Alles neu macht der Skripnik

Im Hinspiel feierte Trainer Viktor Skripnik noch seinen Einstand, damals war Werder aber trotz des Sieges in Mainz noch Tabellenletzter. Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet: Die Bremer klopfen ans Tor nach Europa, haben unter Skripnik 31 Punkte aus 18 Spielen geholt. Nur noch vier Punkte trennen den Club vom 6. Tabellenplatz.