12.08. 18:30
13.08. 13:30
13.08. 13:30
13.08. 13:30
13.08. 13:30
13.08. 13:30
13.08. 16:30
14.08. 13:30
14.08. 15:30
Mit "Typ" Steffen Baumgart hat der 1. FC Köln einen passenden Trainer an der Seitenlinie - © IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Wunderl/IMAGO/Beautiful Sports
Mit "Typ" Steffen Baumgart hat der 1. FC Köln einen passenden Trainer an der Seitenlinie - © IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Wunderl/IMAGO/Beautiful Sports
bundesliga

1. FC Köln: Mit "Typ" Steffen Baumgart in eine erfolgreiche Zukunft

whatsappmailcopy-link

Steffen Baumgart und der 1. FC Köln, das hat von Anfang an wie die Faust aufs Auge gepasst. Der 50-Jährige hat die "Geißböcke" mit seiner Spielphilosophie und mitreißenden Art vorangebracht. Dass der Cheftrainer um ein weiteres Jahr verlängert hat, darf als positives Signal für eine erfolgreiche Zukunft gewertet werden.

Hol' dir die Bundesliga-NEXT-App!

Der Königstransfer des Sommers 2021/2022 war aus Sicht des 1. FC Köln wohl der neue Cheftrainer. Steffen Baumgart hat bei den Rheinländern in allen Belangen abgeliefert. Seit der 50-Jährige bei den "Geißböcken" die Coaching-Zone unsicher macht, bedeutet FC-Fußball hundertprozentige Leidenschaft und in den allermeisten Fällen auch Spektakel. Baumgart hat ein echtes Team geformt und den Funken auf die Tribüne überschwappen lassen.

Steffen Baumgart verlängert bis 2024 beim 1. FC Köln 

Dem Abstieg gerade so von der Schippe gesprungen, folgte in Baumgarts Premierenjahr direkt die Qualifikation für die Europa Conference League. Ein Meisterstück des "Menschenfängers" Baumgart, der mit seiner Mannschaft eine Einheit bildete.

Bessermacher Baumgart

Insbesondere Kölns Stürmer Anthony Modeste hat von seiner sehr guten Beziehung zum Trainer profitiert. Baumgart hat dem Franzosen zu alter Stärke verholfen. Modestes 20 Tore und drei Assists sind auch ein Verdienst des Cheftrainers. Insgesamt hat Kölns Kader unter Baumgart an Wert zugelegt, wie zwei weitere Beispiele zeigen: Salih Özcan entwickelte sich zu einem der besten Bundesliga-Spieler auf seiner Position im zentralen Mittelfeld und spülte dem FC durch den Wechsel zu Borussia Dortmund Geld in die Kassen. Timo Hübers, der aus der 2. Bundesliga von Hannover 96 in die Domstadt kam, formte Baumgart ebenfalls zu einem gestandenen Profi der höchsten deutschen Spielklasse.

Offizieller Transfermarkt: Alle Sommerwechsel

Die Liste der FC-Profis, die unter Baumgart einen satten Sprung nach vorne gemacht haben, ließe sich weiterführen. "Steffen hat im zurückliegenden Jahr gemeinsam mit dem Trainer- und Betreuerstab der Lizenzmannschaft hervorragende Arbeit geleistet und das Leistungsvermögen unserer Mannschaft auf ein neues Niveau gehoben", lobte FC-Geschäftsführer Christian Keller im Rahmen der Pressekonferenz zur Vertragsverlängerung Baumgarts die Arbeit seines Cheftrainers.

Baumgart feiert mit Rechtsverteidiger Kingsley Ehizibue das 3:2 gegen Mainz - IMAGO/Anke Waelischmiller/Sven Simon/IMAGO/Sven Simon

Baumgart redet Tacheles

Der gebürtige Rostocker erreicht seine Spieler mit einer Arbeitsweise, die "klar, einfach und unkompliziert“ ist, wie er im Podcast von Toni und Felix Kroos "Einfach mal luppen" schilderte. "Für mich zählt Mentalität und der Spaß am Sport. Mich nerven Spieler, die dieses geile Spiel nur als Job sehen", so Baumgart weiter. Beides spiegelt sich in seiner Spielphilosophie wider. Baumgart redet mit seinen Spielern Tacheles, fordert von diesen aber gleichermaßen Mündigkeit ein. Gemeinsam ist ein fußballerischer Ansatz entstanden, mit dem alle Parteien am Geißbockheim einverstanden sind.

Sommer-Fahrplan: So bereiten sich die Clubs auf die Saison 2022/23 vor

Bezahlbar macht sich der Stil Baumgarts wohl auch in Vertragsverhandlungen mit potenziellen Neuzugängen, wie er gegenüber dem "Express" mitteilte: "Ich habe immer gelesen, wer uns abgesagt haben soll. Mit denen, die angeblich abgesagt haben, habe ich nicht ein einziges Gespräch geführt. Alle Jungs, die wir wollten, mit denen ich auch persönlich gesprochen habe, haben uns zugesagt – bis auf einen Spieler, aber der hatte schon im Februar abgesagt."

Baumgart und Köln ist bisher eine Erfolgsgeschichte

Zuletzt gaben vor allem junge, entwicklungsfähige Spieler den Geißböcken das "Ja-Wort". Der Fußballlehrer ködert Spieler mit seiner begeisternden Art und dem attraktiven fußballerischen Ansatz. Dass er die Weiterentwicklung junger Talente ebenfalls auf dem Kasten hat, bewies er in der vergangenen Saison etwa bei Spielern wie Jan Thielmann oder Luca Kilian.

Die Vertragsverlängerung des Mannes mit der Schiebermütze ist ein wichtiges Signal an die Konkurrenz und alle, die es mit dem 1. FC Köln halten, über mehrere Jahre auf einen Trainer mit klarer Linie auf und neben dem Platz bauen zu können. "Ich bin sehr gerne hier, weil ich mich beim FC und in der Stadt sehr wohlfühle und unser Weg noch nicht zu Ende ist", sagte Baumgart über seinen Verbleib. Der "Typ" Baumgart passt mit seinen Emotionen ideal zum 1. FC Köln. Es ist beiden Parteien durchaus zuzutrauen, dass die Erfolgsgeschichte Baumgart-Köln auch über 2024 hinaus weitergeschrieben wird.