Linton Maina ist mit 20 Jahren schon der Schlüsselspieler von Hannover 96 - © Joachim Sielski via www.imago-images.de/imago images/Joachim Sielski
Linton Maina ist mit 20 Jahren schon der Schlüsselspieler von Hannover 96 - © Joachim Sielski via www.imago-images.de/imago images/Joachim Sielski
2. Bundesliga

Zwischenbilanz: Der Saisonverlauf von Hannover 96

Nach der Verlegung des 26. Spieltags: Mehr als zwei Drittel der Saison sind bisher gespielt. Was lief gut, was eher nicht so? Was waren die Highlights der bisherigen Spielzeit? bundesliga.de zieht ein Zwischenfazit für Hannover 96.

Der Saisonverlauf

Die Saison von Hannover 96 verlief bislang äußerst turbulent, aber der Trend zeigte zuletzt deutlich nach oben. Durch das 3:0 beim 1. FC Nürnberg kletterte 96 erstmals seit dem 3. Spieltag wieder in die obere Tabellenhälfte. Es war erst das zweite Mal in dieser Spielzeit, dass die Niedersachsen zwei Partien in Serie gewinnen konnten. Nach dem 12. Spieltag trennte sich der Club von Trainer Mirko Slomka, zum 14. Spieltag übernahm Kenan Kocak, der zwar die erste Partie mit 1:2 verlor, aber insgesamt einen sehr ordentlichen Punkteschnitt vorweisen kann. Unter dem neuen Trainer holte Hannover 1,5 Zähler im Schnitt. In der "Kocak-Tabelle" liegt Hannover auf Rang sieben, nur drei Punkte von Platz drei entfernt.

Genki Haraguchi sorgt in der 90. Minute gegen Aue für die große Erlösung - Franz Waelischmiller/SVEN SIMON via www.imago-images.de/imago images/Sven Simon

Topspiel: 3:2 gegen Erzgebirge Aue

Vor der Partie am 16. Spieltag drohte Hannover auf den Relegationsrang abzurutschen, dementsprechend wichtig war die Begegnung gegen Aue. Zudem lief es eigentlich überhaupt nicht rund für 96. Marvin Bakalorz konnte die Auer Führung zwar noch vor der Pause ausgleichen, traf aber nach dem Seitenwechsel noch einmal in das selbe Tor und damit zum 2:1 für die Sachsen. In der Schlussviertelstunde drehte das Team von Kenan Kopcak aber noch einmal richtig auf und gewann nach Toren von Hendrik Weydandt (75.) und Genki Haraguchi (90.) noch mit 3:2. Es war der erste Hannoveraner Heimsieg der aktuellen Saison.

Topfakt

Zu Hause hat Hannover in dieser Spielzeit Probleme (Platz 17 in der Heimtabelle), aber auswärts läuft es dafür ziemlich gut. Nur Arminia Bielefeld (28) und Holstein Kiel (20) holten auf fremden Plätzen mehr Punkte als 96 (19).

Schlüsselspieler: Linton Maina

Der 20-Jährige ist der jüngste Stammspieler bei den 96ern, übernimmt aber schon extrem viel Verantwortung. Seine Bedeutung lässt sich auch ganz leicht an Zahlen ablesen. Neun Partien verpasste er verletzungsbedingt. In diesem Zeitraum holte Hannover neun Zähler. Mit Linton Maina sind es 23 Punkte in 16 Partien. Seine technische Klasse, sein Mut in den Dribblings und sein Auge für den Mitspieler sind unverzichtbar für die Roten. Zudem ist er in der Offensive praktisch auf allen Positionen einsetzbar.

Überraschung: Edgar Prib

Ganze vier Pflichtspiele absolvierte Edgar Prib zwischen Sommer 2017 und Sommer 2019 für die Profis von Hannover 96. Gleich zwei Mal riss der 30-Jährige sich in diesem Zeitraum das Kreuzband. In dieser Spielzeit ist der Linksfuß wieder eine wertvolle Alternative im Team von Kenan Kocak und absolvierte bereits 18 Partien. Eine starke Bilanz für Prib, der bereits seit der Spielzeit 2013/14 das Hannoveraner Trikot trägt.