Köln - Der FC Ingolstadt ist der 54. Bundesligist seit 1963. bundesliga.de präsentiert 10 Fakten zum nächsten Neuling in der Bundesliga. 

1. Der Startschuss

Los ging es im Jahr 2004 mit einem Freundschaftsspiel gegen Borussia Mönchengladbach, 4.086 Zuschauer kamen zum ersten Spiel des Clubs. Grundlage für eine Profimannschaft aus Ingolstadt war die Ausgliederung der Fußballabteilungen der Vereine MTV Ingolstadt und ESV Ingolstadt. Am Ende der Saison stand der Club auf dem zweiten Platz der Bayernliga, es folgte der Aufstieg in die Regionalliga Süd. Damit war der Weg des FCI aber noch nicht zu Ende.

2. Endlich 2. Liga

Am 31. Mai 2008 machten die "Schanzer", unter dem in der Winterpause verpflichteten Trainer Thorsten Fink, mit einem 2:0-Sieg gegen die SpVgg. Unterhaching den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt. Dort blieben sie, bis zum Abstieg in die 3. Liga in der Saison 2008/2009. Der Club ließ sich von diesem Rückschlag nicht beirren und stieg nach nur einer Saison, nach einem Sieg in der Relegation gegen den FC Hansa Rostock, wieder in die 2. Bundesliga auf.

3. Das Stadion

Am 24. Juli 2010 war es soweit – die neue Spielstätte des FC wurde eröffnet. Nach 14 Monaten Bauzeit wurde der Audi Sportpark mit rund 15.700 Zuschauerplätzen eröffnet, der Umzug vom ESV Stadion in den Sportpark erfolgte Anfang August.

4. Die Stadt

Ingolstadt ist die jüngste Großstadt Deutschlands, seit die Stadt im Jahr 1989 die Marke von 100.000 Einwohnern überschritt. Heute liegt die Einwohnerzahl bei rund 127.000 (Mehr erfahren sie in der Infografik über Ingolstadt).

5. Das Maskottchen

"Schanzi" ist seit 2012 das offizielle Maskottchen des FC Ingolstadt. Mit der Rückennummer 4 feuert der rote Drache sein Team an. Wie auch der Drache im Vereinslogo, spiegelt die Wahl des Maskottchens die historische Vergangenheit der Stadt wider.

6. Ein Jahr zu spät?

In einem Interview 2011 sagte FCI-Aufsichtsrat Martin Wagener, dass er den Aufstieg in die Bundesliga spätestens für das Jahr 2014 anpeile. "Wenn wir die Bundesliga erst 2015 erreichen, auch dann würde ich mich noch sehr freuen", sagte er weiter. Es muss ein glücklicher Sommer für Martin Wagener sein.

7. Rekordtorschütze

Auch wenn er im Jahr 2013 sein Karriereende bekanntgab, führt er noch immer die Torschützenliste des FC Ingolstadt an. Stefan Leitl schoss in 115 Einsätzen 25 Tore – Rekord für den FC in der 2. Bundesliga.

8. Die Fans

Seit der Gründung des FC Ingolstadt hat sich die Mannschaft etabliert und auch die Fangemeinde wächst stätig. Kamen zum ersten Spiel knapp 4.000 Zuschauer, füllen inzwischen über 15.000 Besucher das Stadion. Auf Facebook folgen dem FCI 39.344 Fans, auf Twitter sind es rund 27.000 Follower. Auch hat der Club seine eigene App - mit Informationan rund um den FC Ingolstadt.

9. "Die Schanzer"

Der Spitzname der Mannschaft rührt aus einer langen Tradition heraus. Als im Jahr 1537 der Ausbau der Stadt zu einer Festung begann, bekam sie den Namen "die Schanz". Noch heute erinnert der Name an Ingolstadts Vergangenheit als Festungsstadt.

10. Prominenter Co-Trainer

Er stand schon neben Ottmar Hitzfeld am Spielfeldrand, gewann mit dem General unter anderem zwei Mal die Champions League und wurde fünf Mal Deutscher Meister. Der Co-Trainer des FC Ingolstadt, Michael Henke, weiß, wie es im Fußballgeschäft zugeht, seit 2013 ist er bei dem FCI.