Im Interview spricht der Koblenzer Coach Uwe Rapolder über den Trainingsauftakt mit seiner neuen Mannschaft und die Neuzugänge für die kommende Saison.

Frage: Hallo Herr Rapolder, seit Donnerstag trainieren Sie wieder mit der Mannschaft. Mehr als 500 Fans waren beim Trainingsauftakt dabei. Am Wochenende standen der Laktattest und weitere medizinische Untersuchungen auf dem Programm. Sind Sie froh, dass es wieder losgeht?

Uwe Rapolder: Auf jeden Fall. Ich freue mich auf die neue Saison mit der TuS. Der Empfang unserer Fans zum Trainingsauftakt war natürlich sensationell. Ein großes Dankeschön dafür. Besonders unsere Neuzugänge waren von diesem warmen Empfang positiv überrascht. Am Montag starten wir dann ins Lauftrainingslager nach Bad Ems. Dann kann ich das erste Mal in Ruhe mit meinem neuen Team zusammenarbeiten. Auch wenn es noch etwas bis zum Saisonbeginn dauert, die anstehenden Vorbereitungswochen sind für unsere Entwicklung entscheidend. Ich freue mich darauf.

Frage: Die TuS-Fans wunderten sich beim Trainingsauftakt über einige Testspieler, die mitwirken durften. Andererseits fehlten Akteure aus dem Kader der vergangenen Saison. Wie sieht die Personalplanung der TuS für die kommende Saison konkret aus?

Rapolder: Fakt ist: wir müssen in dieser Saison noch einmal sparen! Einige Spieler sind für die Verhältnisse der TuS einfach zu teuer. Wir müssen ja unseren Gehaltsetat senken, insofern müssen wir uns auch Gedanken über das Verhältnis zwischen Kosten und Leistung machen. Die Spieler, die noch einen Vertrag bei der TuS unterschreiben, werden uns auf jeden Fall weiterhelfen. Wenn alles klappt, werden wir eine starke Truppe haben.

Frage: Mit Philipp Langen, Tom Geißler, Benni Lense und Johannes Rahn stehen vier Neuzugänge fest. Wie stark schätzen Sie diese Jungs ein?

Rapolder: Wie gesagt, wir müssen unser Etat kürzen. Trotzdem bin ich froh, dass sich diese vier Spieler für die TuS entschieden haben. Diese Jungs haben einen tollen Charakter, sie werden mit Herz für die TuS spielen und alles geben. Auch spielerisch bringen Sie uns einen Schritt nach vorne. Johannes Rahn hat in seiner Zeit beim VfB Stuttgart vieles dazu gelernt, das merkt man jetzt schon bei den ersten Trainingseinheiten. Für Philipp Langen ist es eine neue Chance. In Fürth konnte sich der Junge ja nicht so in Szene setzen. Ich will den beiden helfen und werde sie immer unterstützen. Gleiches gilt natürlich auch für Tom Geißler. Auch der Junge hat mein Vertrauen. In der letzten Zeit war er leider sehr oft verletzt. Aber auch das werde ich ihm noch abgewöhnen (lacht). Tom ist ein sensationeller Techniker. An ihm werden wir noch viel Freude haben. Über Benni Lense mache ich mir überhaupt keine Sorgen. Er gibt auf dem Platz immer 110 Prozent! Solche Typen brauchen wir im Team, Jungs mit Charakter!