Darmstadt - Wenn Dominik Stroh-Engel trifft, punkten die Lilien. Das war in der letzten Saison so und auch in der 2. Bundesliga hat der Stürmer einen großen Anteil am Aufschwung des SV Darmstatdt 98.

Seit 2013 spielt Dominik Stroh-Engel für die Lilien und war gleich in seiner ersten Spielzeit ein wichtiger Faktor in der Mannschaft: Mit 27 Treffern wurde er Torschützenkönig der dritten Liga und verhalf dem Traditionsklub zum Aufstieg. Auch in dieser Saison hat er eine große Bedeutung für die starke Hinrunde der Hessen.

Zwölf Scorerpunkte für "Dodo"

Für den Aufsteiger war es enorm wichtig gut in die Saison zu kommen und Sicherheit zu erhalten. Dafür sorgte auch der von seinen Mitspielern "Dodo" genannte Stroh-Engel. In den ersten fünf Begegnungen traf der Torjäger in jedem Spiel, was zu drei Siegen und zwei Unentschieden zum Saisonstart führte. Dann hatte der Goalgetter eine Ladehemmung und damit lief es auch für den Verein schlechter: Fünf Spiele ohne Tor für Stroh-Engel bedeuteten zwei Niederlagen und nur fünf Punkte für Darmstadt.

Erst am 11. Spieltag traf Stroh-Engel wieder: Der 1,97 große Stürmer schoss das wichtige erste Tor beim 3:0 Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg. Seitdem haben sich die Lilien im ersten Drittel der Liga festgesetzt und stehen vor dem Jahreswechsel auf Relegationsplatz drei. Mit insgesamt acht Treffern und vier Assists ist Stoh-Engel auch in dieser Saison der torgefährlichste Spieler in seinem Verein und liegt auf Platz sechs der Scorer-Wertung der 2. Bundesliga.

© getty

 

 

 

Sein Topfakt:

  • Dominik Stroh-Engel erzielte im Kalenderjahr 2014 20 Punktspieltore – Bestwert im deutschen Profi-Fußball.

Verkörperung von Teamgeist

Doch Stroh-Engel ist nicht nur individuell stark, sondern verkörpert auch den stürmenden Mannschaftsspieler und steht damit vorbildhaft für den großen Teamgeist von Darmstadt 98. In einem Interview mit der Zeitschrift 11-Freunde unterstreicht er das: "Wir haben einen starken Zusammenhalt in der Mannschaft und in dieser Saison gleich überraschend stabile Leistungen mit überragenden Offensivqualitäten gezeigt, wovon ich als Mittelstürmer am meisten profitiere."

Der Sprung eine Klasse höher hat für Stroh-Engel genauso wie für die ganze Mannschaft reibungslos funktioniert. Dabei war er schon fast auf dem Abstellgleis für gescheiterte Fußballprofis gelandet. Vor seinem Engagement bei den Lilien hatte Stroh-Engel Probleme konstant seine Leistung zu bringen. Bei Eintracht Frankfurt brachte er es nur auf drei Kurzeinsätzen in der Bundesliga und auch bei seiner letzten Station vor Darmstadt bei Wehen-Wiesbaden kam er nicht zurecht, weil er sich einfach nicht wohlgefühlt hat.

Volles Vertrauen von Mannschaft und Trainer

Das ist bei den Lilien anders und damit begründet der 29-jährige seinen Erfolg in Darmstadt: "Ich hatte von Anfang an das volle Vertrauen von Mannschaft und Trainer. Keiner hat mich unter Druck gesetzt und gesagt, dass ich sofort weiterhelfen und Tore schießen muss. Der Trainer hat viel aus mir rausgeholt. Ich war in meiner ganzen Karriere noch nie so fit. Es ist auch für mich interessant, dass solch eine Leistungsexplosion möglich ist."

Wenn die Tormaschine Stroh-Engel auch in der Rückrunde funktioniert und seine Leistung stabil bleibt, ist für Darmstadt 98 ist in dieser Saison alles möglich – außer der Abstieg. Denn wenn "Dodo" trifft, punkten die Lilien.

Alexander Dionisius