Düsseldorf - Fortuna Düsseldorf wartet weiter auf den ersten Sieg. Die Rheinländer verloren ihr Heimspiel gegen den Sport-Club Freiburg mit 1:2 (1:2). Die Gäste zogen zumindest für 24 Stunden nach Punkten (neun) mit Tabellenführer VfL Bochum gleich.

Vincenzo Grifo (33.) brachte die Gäste in Führung, Mathis Bolly (37.) konnte ausgleichen, bevor Nicolas Höfler (39.) erneut für die Breisgauer traf. Zu allem Überfluss scheiterte Düsseldorfs Sercan Sararer (59.) mit einem Foulelfmeter an Freiburgs Keeper Alexander Schwolow.

"Wir haben ein gutes bis sehr gutes Heimspiel gezeigt. Aber ich glaube, wir können uns derzeit fast ins gegnerische Tor reinstellen und treffen nichts. Aber es hilft ja alles nichts, wir werden weitermachen", meinte Routinier Axel Bellinghausen bei Sky.

Sararer lässt die Führung liegen

Nach einer Anfangsphase ohne große Höhepunkte hatte Sararer (19.) die erste große Chance für die Gastgeber. Aus dem Nichts gingen die Freiburger anschließend in Führung und nutzten dabei Nachlässigkeiten in der Düsseldorfer Defensive. Einen Konter mit einem Spurt über rund 60 Meter schloss Bolly kurz danach mit dem 1:1 ab. Zumindest die drei Treffer innerhalb von sieben Minuten schürten die Hoffnung auf eine bessere Partie nach der Pause.

Nach dem Wechsel erlebten die 27.233 Zuschauer in der Esprit-Arena eine stürmische Offensive der Fortuna, die jedoch äußerst schlampig mit ihren Chancen umging. Der schwach geschossene Elfmeter des zuvor gefoulten Sararer passte ins Bild. Pech hatten die Gastgeber jedoch in der Schlussphase mit zwei Lattentreffern von Marcel Sobottka und Didier Ya Konan.

SID