Berlin - Neuzugang Daniel Candeias hat Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg aus der Krise geführt. Der Portugiese, der erst am Sonntag verpflichtet worden war, erzielte beim 4:0 (2:0)-Sieg der Franken am 4. Spieltag der 2. Bundesliga beim 1. FC Union Berlin einen Treffer selbst (7.) und bereitete den zweiten durch Timo Gebhart (30.) vor.

In Peniel Mlapa (67.) war ein weiterer Neuzugang erfolgreich, zudem traf Robert Koch (78.). Der Club zeigte sich von den drei Pflichtspielniederlagen in Folge und dem Rücktritt der Aufsichtsratsmitglieder Manfred Müller sowie in Hanns-Thomas Schamel unter der Woche unbeeindruckt und feierte den zweiten Saisonsieg. Union kassierte nach drei Unentschieden die erste Saisonniederlage und verlor zudem Martin Dausch (45.) mit "Rot" sowie Christopher Trimmel mit "Gelb-Rot" (63.).

"Das war ganz stark von Candeias, da sieht man die Qualität", sagte sein stolzer Teamkollege Timo Gebhart nach dem Spiel: "Wir haben das umgesetzt, was der Trainer von uns gefordert hat."

Candeias trifft mit erstem Torschuss

In einem offenen Schlagabtausch in den ersten Minuten hatte Berlin Pech, als Björn Jopek einen Freistoß aus 25 Metern an die Latte setzte. Auf der Gegenseite nutzte Candeis Unsicherheiten in der Berliner Hintermannschaft und setzte seinen ersten Torschuss in Liga zwei aus rund 20 Metern in die Maschen.

Nachdem Alessandro Schöpf (23.) noch an Union-Schlussmann Daniel Haas gescheitert war, legte Gebhart per Kopf nach einer abgefälschten Flanke von Candeias mit dem 2:0 für die Gäste nach.

Der Portugiese war auch am Platzverweis gegen Dausch beteiligt, als dieser ihn im Zweikampf mit dem Ellbogen im Gesicht traf und dafür von Schiedsrichter Frank Willenborg (Osnabrück) die Rote Karte sah. Nach der Pause nutzte der 19 Sekunden zuvor eingewechselte Mlapa einen Haas-Patzer zum dritten Nürnberger Treffer.

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken