Augsburg - Auch ohne Torjäger Michael Thurk hat der FC Augsburg seine Aufstiegsambitionen in der 2. Bundesliga eindrucksvoll unterstrichen. Mit einem spektakulären 5:2 (1:2)-Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf baute der Tabellenzweite seinen Vorsprung vor den Verfolgern auf vier Punkte aus.

Nachdem Thurk wegen schlechter Trainingsleistungen von Coach Jos Luhukay nicht berücksichtigt worden war, sprangen die Stürmer Nando Rafael und Torsten Oehrl mit jeweils zwei Toren in die Bresche.

Rafael überragt

Rafael traf mit einer sehenswerten Direktabnahme (52.) und im Nachschuss (58.), der Ex-Düsseldorfer Oehrl per Kopf (56.) und mit einem verwandelten Foulelfmeter (67.). Nach dem frühen 1:0 durch Axel Bellinghausen (4.) hatten Ken Ilsö mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern (11.) und Jens Langeneke (19., Foulelfmeter) die Gäste in der ersten Halbzeit noch in Führung gebracht.

"Ich habe in der Halbzeit gesagt, dass wir zielstrebiger spielen müssen. Dann haben wir mit unglaublich viel Dynamik, Kraft und Schnelligkeit nach vorne gespielt und vier Tore in 20 Minuten erzielt", sagte Luhukay.

Entscheidung innerhalb von sechs Minuten

Fortuna-Coach Norbert Meier meinte: "Wir haben bis zur Halbzeit ganz gut mitgespielt und ein 0:1 gedreht. Aber heute muss man die Leistung der Augsburger anerkennen."

Die Entscheidung fiel innerhalb von sechs Minuten: Nach dem Ausgleich durch Rafael bereitete Marcel Ndjeng auch das Kopfballtor von Oehrl mustergültig vor. Das 4:2 durch Rafael leitete der wenige Sekunden zuvor eingewechselte Lukas Sinkiewicz ein, der nach langer Verletzungspause sein Saisondebüt gab. Seinen Schuss wehrte Fortuna-Torwart Michael Ratajczak genau vor die Füße von Rafael ab.