Duisburg - Energie Cottbus hat am zweiten Spieltag der 2. Bundesliga erfolgreich Revanche für die Halbfinal-Pleite im DFB-Pokal gegen den MSV Duisburg genommen.

Die Lausitzer kamen beim MSV durch Tore von Dimitar Rangelov (6.) und Leonard Bittencourt (10.) zu einem 2:1 (2:1)-Erfolg und eroberten durch ihren zweiten Saisonerfolg vorübergehend die Tabellenführung. Für die Mannschaft von Trainer Milan Sasic, die bereits die zweite Niederlage einstecken musste, traf Jiayi Shao (15.).

Cottbus mit Traumstart

Die Gäste legten in einer eomotionsgeladenen Partie los wie die Feuerwehr und gingen mit einem Doppelschlag früh in Führung. Zunächst nutzte Stürmer Rangelov eine Hereingabe von Christian Müller zum 1:0. Nur vier Minuten steckte Daniel Adlung auf Bittencourt durch, der Duisburg-Schlussmann Florian Fromlowitz keine Abwehrmöglichkeit ließ. "Die Anfangsphase haben wir total verschlafen", klagte Sasic. Danach habe der MSV aber leidenschaftlich gekämpft.

Der Blitzstart der Lausitzer schockte die Duisburger nämlich nur kurz. Das Tor von Shao nach einer Viertelstunde brachte die "Zebras" wieder zurück ins Spiel.

Brzenska schwer verletzt

Nach dem Anschlusstreffer begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. In einer hektischen und hitzigen Partie übernahmen die Duisburger in der zweiten Halbzeit sogar die Initiative und drängten auf den Ausgleich.

In der Schlussphase brachten sich die Gäste dann selbst in höchste Bedrängnis. Ein verunglückter Rückpass von Daniel Ziebig zwang Cottbus-Torwart Thorsten Kirschbaum zu einer Glanzparade kurz vor der Linie. "Das war noch einmal eine knifflige Situation. Wo keine Chance war, machen wir es noch einmal gefährlich", sagte Kirschbaum.

Getrübt wurde die Freude der Gäste aber über eine schwere Verletzung von Markus Brzenska, der sich ohne Fremdeinwirkung die Achillessehne riss. Er wurde noch am Freitagabend operiert.