Alle Zweitligisten, die am Dienstag in Testspielen im Einsatz waren, fuhren Siege ein. Bemerkenswert war vor allem der Erfolg der Bielefelder gegen Bröndby IF.

Arminia Bielefeld - Bröndby IF 1:0

Beim zweiten Testspiel der Vorbereitung traf der DSC in Melle auf Bröndby IF, das sich momentan auf das Qualifikationsspiel zur Uefa Europa-League vorbereitet.

Den Sieg bescherte der Arminia Kevin Kerr durch einen schönen Flachschuss in der 84. Minute.

"Ich war heute insgesamt zufrieden, wir haben nicht nur gleich dagegen gehalten, sondern auch gut nach vorne gespielt. Allerdings hätten wir auch heute mehr Tore machen müssen", resümierte Trainer Thomas Gerstner.

Die Aufstellung der Bielefelder:

Eilhoff - Lamey, Mijatovic (68. Fischer), Herzig (68. Bollmann), Schuler (68. Kerr) - Kauf (45. Kirch), Kamper (45. Halfar), Janjic (68. Feick), Delura (45. Tazemeta), Risgård (45. Spasojevic) - Fort.


Stadtauswahl Senftenberg - Energie Cottbus 0:9

Der FC Energie Cottbus hat auch das zweite Testspiel der Saison-Vorbereitung deutlich gewonnen. In Senftenberg gab es gegen eine Stadtauswahl mit Spielern aus der Kreisliga und der Brandenburgliga einen 9:0-Erfolg.

Wie schon in Lauchhammer wechselte der FCE zur Pause alle elf Akteure komplett aus. Mit kämpferischem Einsatz verhinderte Senftenberg gegen die aggressiven und spielfreudigen Energie-Kicker eine zweistellige Niederlage.


SG Höchst - FSV Frankfurt 0:11

Nach dem 3:2 und 15:0 in den ersten beiden Testspielen hat der FSV Frankfurt am Dienstag bei Kreisligist SG Höchst mit 11:0 (7:0) erneut einen klaren Erfolg verzeichnet.

Vor 300 Zuschauern im Höchster Stadtpark ließ der FSV den Gastgebern keine Torchance und sorgte schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. In der zweiten Halbzeit schaltete der FSV einen Gang zurück und gab sich dennoch keine Blöße. Vier Testspieler kamen zum Einsatz und waren an einigen Toren beteiligt.

Den schönsten Treffer des Abends erzielte Christian Müller, der mit dem Außenrist am Torhüter vorbeilupfte. Auch Markus Husterers Tor kniend mit der Brust sorgte für Aufsehen.

Die Aufstellung der Frankfurter:

Erste Halbzeit: Klandt - Simac, Gledson, Husterer, Kujabi - Müller, Mehic, Voigt, Karoglan - Cenci, Taylor.

Zweite Halbzeit: Alvarez - Ledgerwood, Klitzpera, Ledesma, Voigt - Stokic, Mehic, Pintol, Karoglan (74. Sipcic) - Cenci, Ross.


VfB Bühl - Karlsruher SC 0:6

Der Karlsruher SC hat auch sein zweites Testspiel in der Vorbereitung auf die neue Saison erfolgreich bestritten. Beim Verbandsligisten VfR Bühl gewannen die Blau-Weißen mit 6:0 (3:0).

Dabei kam auf Seiten der Karlsruher Testspieler Niklas Tarvajärvi zu seinem ersten Einsatz im KSC-Trikot. Der finnische Nationalspieler zeigte auch gleich seine Torjägerqualitäten und brachte den KSC mit einem lupenreinen Hattrick (2., 17., 45.) mit 3:0 in Führung.

Nach der Halbzeit veränderte Trainer Ede Becker seine Mannschaft auf zahlreichen Positionen, Lars Stindl (54.) und die eingewechselten Simon Zoller (83.) und Matthias Cuntz (85.) sorgten für den 6:0-Endstand.

Nicht zum Einsatz kamen Stefan Buck und Gaetan Krebs, die beide wegen muskulärer Probleme aussetzen mussten, sowie der langzeitverletzte Massimilan Porcello. Godfried Aduobe musste aufgrund einer schmerzhaften Beckenprellung bereits nach zehn Minuten ausgewechselt werden.

KSC-Trainer Ede Becker zeigte sich nach dem Spiel nicht gänzlich zufrieden: "Wir haben teilweise zu unruhig und zu hektisch gespielt und hatten zu viele Ballverluste. Ich hätte mich gefreut, wenn wir noch ein paar Tore mehr erzielt hätten."

Die Aufstellung der Karlsruher:

KSC: Kornetzky (46. Krauss) - Mutzel (46. Rupp), S. Langkamp (60. Konrad), M. Langkamp (46. Heinrich), Blum (46. Schäfer) - Timm (46. Dulleck), Aduobe (10. Demirtas), Engelhardt (35. Cuntz), Stindl (60. Rutz) - Tarvajärvi (60. Zoller), Iashvili (46. Chrisantus)


SG Großkampen - Fortuna Düsseldorf 0:8

Auch das vierte Testspiel hat Fortuna Düsseldorf klar für sich entschieden. Am Dienstagabend gastierte das Team von Chefcoach Norbert Meier in Karlshausen nahe der luxemburgischen Grenze und besiegte die SG Großkampen/Lützkampen/Üttfeld mit 8:0.

Dass die Fortuna nur mit 2:0 zur Halbzeit führte, sorgte kaum für Verdruss bei den Fans. Die Strapazen nach vier Tagen Trainingslager und nunmehr knapp 14 Tage Vorbereitung insgesamt erklärten so manchen Fehlpass, den die Rot-Weißen sich erlaubten.

In Halbzeit zwei gewannen die Landeshauptstädter jedoch immer mehr die Oberhand und schossen oder köpften noch ein halbes Dutzend Treffer, wobei gute Paraden des gegnerischen Keepers und einmal der Pfosten eine höhere Niederlage der Hausherren verhinderte.

Nicht mit dabei waren Axel Lawaree, der im Training einen Schlag auf den Knöchel erlitten hatte, und Abdelaziz Ahanfouf, der mit Magen-Darm-Problemen zu kämpfen hatte.

Die Aufstellung der Düsseldorfer:

Fortuna: Ratajczak (46. Straub); Audi (46. Kozo), Weber (46. Fink), Langeneke (46. Palikuca), J. van den Bergh (46. Caillas), Hergesell, Schwertfeger, Costa (46. Sieger), Christ (46. Lambertz), Kadah, Jovanovic (15. Hampel / 67. Cakir)

FC Augsburg - TSV 1860 Rosenheim 6:0

Der FC Augsburg besiegte am Dienstagabend den Bayernligisten TSV 1860 Rosenheim im ersten Testspiel im Trainingslager in Oberhaching 6:0 (3:0). Damit feierte die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay im zweiten Testspiel den zweiten Erfolg ohne Gegentreffer.

Gegen den Bayernliga-Aufsteiger nutzte der FCA seine erste Torchance zu Führung. Mittelfeldspieler Elton Da Costa nutzte eine verunglückte Abwehr des Torhüters mit einem Heber aus 20 Metern zum 1:0 (7.). In Minute 33 staubte Imre Szabics ab. Kurz vor der Pause erhöhte Stephan Hain auf 3:0 (43.).

Nach der Pause agierte der FCA weiter druckvoll. In der 55. Minute erzielte Daniel Brinkmann mit einem trockenen Rechtsschuss aus 16 Metern das 4:0. Neun Minuten später hieß es 5:0. Patrick Mölzl hatte Edmond Kapllani mustergültig bedient, sodass der Neuzugang vom Karlsruher SC nur noch ins leere Tor einschieben musste. Das halbe Dutzend machte Michael Thurk in der 83. Minute voll.

Die Aufstellung der Augsburger:

Erste Halbzeit: Jentzsch - Kern, Hegeler, Khizaneishvili, Schick - Ndjeng, Sinkala, Da Costa, Traore - Hain, Szabics

Zweite Halbzeit: Kruse - Strauß, Möhrle, De Roeck, Bellinghausen - Schindler, Brinkmann, Mölzl, Werner - Thurk, Kapllani