Aachen - Am frühen Donnerstagmorgen konnte Aachens Sportdirektor Uwe Scherr einen weiteren Neuzugang der Alemania beim Namen nennen. Bei seinem Besuch bei Antenne AC verriet Scherr, dass er Sascha Rösler zurück an den Tivoli geholt hat.

Eigentlich wollte Rösler, dem in der aktuellen Saison mit Fortuna Düsseldorf den Aufstieg in die Bundeliga gelang, seine aktive Karriere schon beenden. Aber Scherr überzeugte ihn davon, noch ein Jahr dranzuhängen und die Alemannia bei ihrer schweren Aufgabe in der 3. Liga zu unterstützen.

"Er kann die Mannschaft mitreißen"



"Sascha hat in Düsseldorf eine tolle Saison gespielt und wird uns in der 3. Liga sehr weiterhelfen. Er ist ein Typ, der eine Mannschaft mitreißen kann und auf dem Platz immer 100 Prozent gibt", sagte Alemannias Sportdirektor Uwe Scherr. "Mir ist bewusst, dass er jemand ist, der polarisiert und der von einigen Menschen in Aachen durchaus kritisch gesehen wird.

Aber wenn ein solcher Spieler bereit ist für die Alemannia zu spielen, dann muss man einfach handeln. In der jetzigen Situation müssen wir alles dem Wohle des Vereins unterordnen - ich erwarte von unseren Spielern, dass sie ihr Ego hinten anstellen, und das erwarte ich auch von allen anderen", erklärte Scherr weiter.

"Dankbar für die neue Herausforderung"



"Ich hatte mit meiner aktiven Karriere eigentlich schon so gut wie abgeschlossen. Bei einem anderen Vereins außer der Alemannia hätte ich mir auch nicht vorstellen können noch weiter zu spielen. Ich hatte hier tolle Jahre und bin sehr dankbar für diese tolle neue Herausforderung, die mir hier geboten wird", sagte Rösler

Rösler spielte bereits von 2005 bis 2007 für die Alemannia und absolvierte in seiner Karriere bislang 308 Partien in der 2. Bundesliga und 60 in der Bundesliga. Bei den Schwarz-Gelben erhält er einen Einjahresvertrag mit Option.