Köln - Die drei Sonntagspartien am 12. Spieltag der 2. Bundesliga (ab 13.15 Uhr im Liveticker) sind für die beteiligten Mannschaften enorm wichtig. Vier Teams hängen im Tabellenkeller, Braunschweig und Bochum können sich absetzen.

1860 München will beim Gastspiel beim VfL Bochum die rote Laterne loswerden. "Ich denke, wir sind nahe dran, uns endlich für unsere Leistungen zu belohnen", sagt Trainer Markus von Ahlen. Bochums Coach Peter Neururer lässt sich von der momentanen Tabellensituation der 60er nicht täuschen. "Ich erwarte einen starken Gegner. Der momentane Tabellenstand sagt wenig über das tatsächliche Potenzial der Mannschaft aus", so Neururer (Zur Vorschau).

Punkten ist das einzig Wichtige

Der VfR Aalen hat unter der Woche im DFB-Pokal überrascht und Hannover 96 aus dem Wettbewerb geworfen. Die positive Stimmung wollen die Aalener mit ins Spiel gegen Eintracht Braunschweig nehmen. Beim Tabellenvorletzten zeigt der Trend mit nur einer Niederlage in den letzten vier Spielen nach oben. "Ich rechne am Sonntag mit einem giftigen Gegner, der dieses Heimspiel unbedingt gewinnen möchte", warnt Trainer Stefan Ruthenbeck vor Eintracht Braunschweig, sieht darin aber auch Potenzial: "Für uns ist das die Chance, gefährliche Nadelstiche zu setzen." Sein Gegenüber Torsten Lieberknecht ist nur an einem Sieg interessiert: ""Dabei ist nicht wichtig, wie schön uns das gelingt, sondern die Hauptsache ist, dass wir zu den Punkten kommen." Mit einem Sieg kann sich die Eintracht weiter absetzen und den Blick nach oben richten (Zur Vorschau).

Das dritte Duell am Sonntag hat es ebenfalls in sich. Mit dem FSV Frankfurt und Erzgebirge Aue treffen der 15. und der 16. aufeinander. Beide haben 11 Punkte, beide können bei einem Sieg von 1860 und Aalen auf den letzten Platz durchgereicht werden. Ein Sieg bedeutet aber mindestens Platz 11. FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann erwartet eine umkämpfte Partie: "Sie wollen den ersten Auswärtssieg, wir wollen den ersten Heimsieg, um da auch für unsere gleichgerichteten Ziele etwas zu machen. Insofern wird es ein hochinteressantes, spannendes und intensives Spiel am Sonntag werden", sagt Möhlmann. Tomislav Stipic sagt: "Wir fahren nach Frankfurt um zu punkten. Wenn wir so auftreten wie im Pokal gegen RB Leipzig, ist ein Dreier absolut drin." (Zur Vorschau)