Die TuS Koblenz befindet sich momentan wieder im Aufwind. Das sieht auch Trainer Uwe Rapolder so.

"Mit zuletzt vier Punkten haben wir den ersten Schritt gemacht. Jetzt wollen wir natürlich auch in St. Pauli was holen!" Der Optimismus ist nicht nur durch Ergebnisse begründet, auch in der Trainingsarbeit ist durch die Rückkehr von Fatmir Vata, Martin Forkel und Noureddine Daham ein deutlicher Qualitätssprung zu verzeichnen.

Zudem befinden sich Ardijan Djokaj und Njazi Kuqi wieder im Training - ohne große Hoffnungen allerdings auf ein Mitwirken am Sonntag. Einzig Martin Forkel wäre ein Thema für die Startformation gewesen, doch die medizinische Abteilung legte ihr Veto ein. "Da gehen wir natürlich auf Nummer sicher", betont Rapolder, der Forkel gerne in der Abwehrkette und Du-Ri Cha dafür offensiver gesehen hätte.