Kommt vom FC Energie Cottbus: Toni Stahl verstärkt das Torwartteam von Hannover 96 - © Gabor Krieg via www.imago-images.de/imago images/Picture Point
Kommt vom FC Energie Cottbus: Toni Stahl verstärkt das Torwartteam von Hannover 96 - © Gabor Krieg via www.imago-images.de/imago images/Picture Point
2. Bundesliga

Hannover 96 verpflichtet Torhüter Toni Stahl

whatsappmailcopy-link

Hannover 96 verpflichtet Torhüter Toni Stahl. Der 22-Jährige wechselt vom FC Energie Cottbus ablösefrei an den Maschsee. Er erhält einen Vertrag bis 2024.

In der abgelaufenen Saison stand Stahl in Cottbus als Stammkeeper zwischen den Pfosten und absolvierte in der Regionalliga Nordost sowie im Landespokal Brandenburg zusammengenommen 38 Pflichtspiele. Dabei hielt der 1,94 Meter große Schlussmann 16-mal die Null. 96-Sportdirektor Marcus Mann: "Mit Toni Stahl haben wir einen jungen, talentierten Torhüter für uns gewonnen. Er soll an der Seite der erfahreneren Torhüter wachsen und reifen. Er hat einen klaren Kopf und wird jeden Tag seinen Beitrag leisten, die Intensität und Qualität im Torwarttraining hochzuhalten. Darüber hinaus wird er sicherlich Spielpraxis in der U23 bekommen."

Toni Stahl: "Mir wurde in den Gesprächen das angestrebte Konzept sehr genau und überzeugend erklärt. Dazu hat man mir eine Rolle aufgezeigt, die ich dabei einnehmen kann, sodass mir die Entscheidung für 96 nicht schwergefallen ist. Für mich persönlich ist der Wechsel nach Hannover der nächste logische Schritt. Jetzt geht es darum, in der Stadt und im Klub möglichst schnell anzukommen." Der in Cottbus geborene Stahl wurde bis zur U16 beim FC Energie ausgebildet. Nach Stationen bei RB Leipzig (2015 bis 2018) sowie in England bei Fulham FC (2018 bis 2019) kehrte er zu seinem Heimatklub zurück, wo er seit 2019 seine ersten Schritte im Herrenbereich machte, den Stammplatz zwischen den Pfosten eroberte und insgesamt 58-mal zum Einsatz kam. In der vergangenen Saison gewann Stahl mit dem FCE zudem den Landespokal Brandenburg. Für die deutsche U18 absolvierte er ein Juniorenländerspiel.

Quelle: Hannover 96