Fortuna Düsseldorf träumt vom Durchmarsch in die Bundesliga: Der Zweitliga-Aufsteiger stürmte dank eines 2:0 (2:0)-Erfolges gegen Rot-Weiß Oberhausen am 16. Spieltag auf den Relegationsplatz und setzte damit seinen Höhenflug fort.

Dagegen stürzte Arminia Bielefeld durch das 1:1 (0:0) gegen Union Berlin auf den 4. Rang ab, während der FC St. Pauli trotz eines 2:2 (1:0) gegen die SpVgg Greuther Fürth erster Verfolger von Herbstmeister 1. FC Kaiserslautern bleibt.

FCK setzt Siegeszug fort

Die "Höllenfahrt" der "Roten Teufel" in der 2. Bundesliga neigt sich nach vier langen Jahren dem Ende entgegen, das Wort Aufstieg bleibt beim 1. FC Kaiserslautern trotz des Gewinns der Herbstmeisterschaft aber tabu.

"Am Ende der Saison zählt es, nicht zur Winterpause. Letztes Jahr standen wir nach der Vorrunde auch auf einem Aufstiegsplatz. Und am Ende standen wir dann mit leeren Händen da", sagte Lauterns Stürmer Eric Jendrisek, der sich beim 3:0 (1:0)-Erfolg gegen die TuS Koblenz am Freitag wie seine Teamkollegen Adam Nemec und Srdan Lakic in die Torschützenliste eintrug.

Die früheren Profis Hans-Peter Briegel, Ronnie Hellström und Ratinho bejubelten auf der Tribüne des Fritz-Walter-Stadions den sechsten Sieg der Pfälzer in Folge. Das Team von Trainer Marco Kurz ist bereits seit 376 Minuten ohne Gegentor. Mit 39 Punkten nach 16 Spieltagen ist Kaiserslautern in der 2. Bundesliga das Maß aller Dinge.

"Zebras" nehmen nächste Hürde

Die TuS Koblenz kassierte in Kaiserslautern die dritte Niederlage in Folge und verharrt damit weiter auf dem 16. Tabellenplatz.

Unter dem früheren FCK-Coach Milan Sasic setzte derweil der MSV Duisburg seine Aufholjagd fort. Die seit sieben Spielen ungeschlagenen "Zebras" feierten beim 1:0 (1:0) beim Karlsruher SC den vierten Auswärtssieg in Folge und pirschen sich damit wieder an die Aufstiegsplätze heran.

Dagegen befinden sich der FSV Frankfurt und Rot Weiss Ahlen nach einem 0:0 im direkten Duell weiter im Kampf um den Klassenerhalt. Frankfurt bleibt mit zehn Punkten Vorletzter, die Westfalen haben am Tabellenende nur acht Zähler auf dem Konto.