München - Das Spitzenspiel des 6. Spieltags der 2. Bundesliga steigt am Samstag in Kaiserslauterns Fritz-Walter-Stadion, wo Hertha BSC zum Duell zwischen Bundesligisten zu Gast sein wird (ab 12:45 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

Das formstarke Energie Cottbus reist derweil zu Jahn Regensburg, mit drei Punkten wollen sich die Lausitzer in der Spitzengruppe festsetzen. Außerdem trifft der SC Paderborn auf Aufsteiger Sandhausen, den Tabellen-8. und -10. trennt nur ein Zähler.

Die nach anfänglichen Problemen wiedererstarkten Lauterer treffen im Traditionsduell auf Hertha BSC, das ebenfalls am Saisonbeginn Schwierigkeiten hatte, sich in der 2. Bundesliga zurechtzufinden.

Kaiserslautern steht mit elf Punkten auf dem 4. Platz, Hertha BSC mit zehn Punkten einen Rang dahinter. In der vergangenen Saison behielten die "Roten Teufel" im direkten Duell die Oberhand (1:1, 2:1), allerdings hat es auf beiden Seiten im Sommer personelle Umbrüche gegeben.

Lauterns Trainer Franco Foda muss gegen die Hertha auf Anthar Yahia verzichten, der Algerier fällt wegen einer Grippe aus. Pierre de Wit hat noch Trainingsrückstand und fehlt ebenfalls. Dafür trainierte Verteidiger Jan Simunek unter der Woche wieder mit der Mannschaft und könnte gegen den Hauptstadt-Club in die Startformation rücken.

Hertha BSC befindet sich nach zuletzt drei Siegen auf der Überholspur, Trainer Jos Luhukay dürfte daher auch wenig Grund dafür sehen, seine erfolgreiche Elf zu ändern.

Die Formkurve der Mannschaft zeigt steil nach oben, insbesondere beim Brasilianer Ronny. Der 26-Jährige erlebt derzeit seine beste Phase im Hertha-Trikot, mit drei Treffern ist er der erfolgreichste Torschütze der Berliner. "Er hat vielleicht den stärksten linken Fuß der ganzen 2. Bundesliga", sagt Trainer Jos Luhukay. Möglicherweise muss der Mittelfeldspieler trotzdem dem etwas defensiveren Peer Kluge weichen.



Schiedsrichteransetzungen

Aufsteiger Jahn Regensburg rangiert auf Rang 15, nur einen Zähler vor dem Relegationsplatz, und braucht nach drei Niederlagen (zwei Mal 0:1) in Folge dringend ein Erfolgserlebnis.

Gegen Cottbus muss Trainer Oscar Corrochano erneut auf den gesperrten Philipp Ziereis verzichten. Außerdem fehlen die langzeitverletzten Thomas Kurz sowie Benedikt Schmid (Adduktorenbeschwerden).

Mit Energie Cottbus kommt ein selbstbewusster Gegner nach Regensburg. Von bisher zwei Auswärtsspielen nahmen die Lausitzer vier Punkte mit nach Hause, die Mannschaft ist in dieser Spielzeit noch ungeschlagen und mit Boubacar Sanogo stellen die Ostdeutschen auch den besten Torjäger der 2. Bundesliga (fünf Treffer).

Der Einsatz von Sanogo ist aufgrund von Wadenproblemen aber fraglich, genauso könnte Alexander Ludwig ausfallen, er musste das Training am Donnerstag abbrechen.



Schiedsrichteransetzungen

Der SC Paderborn hat trotz der Abgänge von Trainer Roger Schmidt und Torjäger Nick Proschwitz mit sieben Punkten aus fünf Spielen einen soliden Saisonstart hingelegt. Zuhause haben die Ostwestfalen ein Spiel gewonnen, zuletzt aber gegen Ingolstadt verloren.

Im Spiel gegen Sandhausen muss Trainer Stephan Schmidt auf Mittelfeldspieler Diego Demme verzichten, beim 1:0-Sieg in Aue am vergangenen Spieltag kassierte er eine Rote Karte. Ebenfalls nicht dabei sind die immer noch verletzten Markus Palionis, Sebastian Lange und Jens Wissing. Außerdem fällt Kapitän Markus Krösche mit Rückenproblemen aus.

Mit dem SV Sandhausen ist eine Mannschaft in Paderborn zu Gast, die ihre Stärken bislang eher in Heimspielen zur Geltung brachte - dort holte die Elf von Gerd Dais bislang fünf Punkte, auswärts nur einen Zähler. Bei der Fahrt nach Paderborn werden die verletzten Nicky Adler und Nico Klotz genauso fehlen wie Regis Dorn und Tim Danneberg, die sich nach ihren Verletzungen im Aufbautraining befinden.



Schiedsrichteransetzungen