Braunschweig - Eintracht Braunschweig darf von der Rückkehr in die Bundesliga träumen. Die Niedersachsen besiegten am Montagabend Union Berlin mit 3:1 und verdrängten den punktgleichen Nordrivalen Hannover 96 dank der um einen Treffer besseren Tordifferenz von Platz zwei. Union hat als Vierter vor den letzten beiden Spieltagen sechs Punkte Rückstand auf Relegationsrang drei.

>>> Hol dir jetzt die offizielle Bundesliga App!

Das Spiel in Kürze

Vor 23.225 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Hamburger Straße war Ken Reichel der Braunschweiger Matchwinner. Der Mannschaftskapitän traf in der 6. und 64. Minute. Der Anschlusstreffer gelang dem eingewechselten Maximilian Thiel (65.). In der 75. Minute stellte Domi Kumbela mit seinem zwölften Saisontor den alten Abstand wieder her. Für die Gastgeber war es der erste Sieg in dieser Spielzeit gegen eine Top-4-Mannschaft - und vielleicht der Wichtigste.

Braunschweig sorgte insbesondere in der ersten Halbzeit durch Fernschüsse für Gefahr. Nach dem Seitenwechsel warf eine ungestüme Aktion von Roberto Puncec die Gäste zurück. Der gelbbelastete Innenverteidiger sah nach einer Attacke in der Nähe des Mittelkreises durch Schiedsrichter Tobias Stieler aus Hamburg die Gelb-Rote Karte.

Folgerichtig verlagerte sich das Spielgeschehen nach einer knappen Stunde mehr und mehr in die Hälfte der Berliner, das 2:0 war die fast logische Folge. Aber der rasche Anschlusstreffer beließ die Spannung in der Partie, ehe Kumbela alles klar machte.

>>> Alle Infos zu #EBSFCU im Matchcenter

Die Highlights im Spielfilm

  • 6. Minute: TOOOOOOOOORRRR für die Eintracht
    Was für ein Auftakt der Braunschweiger, die in Führung gehen! Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld können die Berliner den Ball nicht entschärfen. Aus dem Gewühl heraus landet der Ball bei Ken Reichel, der ihn sich am 16er zurechtlegt und mit links abzieht. Mit Erfolg: Der Ball zischt unter die Latte!

  • 10. Minute: Fast das 2:0
    Starke Ecke von rechts durch Nik Omladic auf Gustav Valsvik, dessen Kopfball aus fünf Metern knapp drüber geht.

  • 22. Minute: Chance für Union
    Simon Hedlund ackert sich im 16er gegen zwei Braunschweiger durch und kommt aus kurzer Distanz zum Schuss. Doch Jasmin Fejzic verkürzt die Ecke und ist da.

  • 54. Minute: Platzverweis!
    Roberto Puncec kommt im Mittelfeld gegen Christoffer Nyman zu spät. Da er schon Gelb hatte, muss er mit Gelb-Rot vom Platz.

  • 64. Minute: TOOOOOOORRRR für die Eintracht
    Der Torschütze vom Dienst ist wieder da! Nach einer verkorksten Flanke ist die Situation eigentlich schon geklärt. Christoffer Nyman ist da, hält die Situation am Leben und passt zurück auf Ken Reichel, der aus zehn Metern abstaubt!

  • 65. Minute: TOOOOOOORRR für Berlin
    Was für eine Reaktion der Gäste - nur noch 2:1! Und das gerade mal 25 Sekunden nach dem 2:0! Jasmin Fejzic kann einen Schuss von Philipp Hosiner nur nach links abprallen lassen. Der eingewechselte Maxi Thiel staubt ab und verkürzt.

  • 75. Minute: Noch ein Tor für die Eintracht
    Und da macht's rums! Dominik Kumbela trifft das erste Mal seit Dezember. Auf halbrechts bekommt er den Ball und hämmert ihn ins lange Eck - 3:1! Daniel Mesenhöler ist machtlos. War das die Entscheidung?

>>> Aufstellungen und Statistiken zu #EBSFCU im Liveticker

Top-Tweet