Heidenheim - Der 1. FC Heidenheim bleibt den Spitzenteams im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga auf den Fersen. Im Verfolgerduell zum Auftakt des 16. Spieltags besiegten die heimstarken Schwaben den 1. FC Union Berlin verdient mit 3:0 (1:0). Mit 28 Zählern verwies der FCH die Berliner (27) auf den fünften Tabellenplatz und ist nun punktgleich mit Hannover 96 auf dem Relegationsrang.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Das Spiel in Kürze

Vor 12.300 Zuschauern stellte Heidenheims Tim Kleindienst (34.) die Weichen auf Sieg und krönte sein Comeback nach achtwöchiger Verletzungspause (Innenbandriss im Knie) mit seinem vierten Saisontreffer. Marc Schnatterer (58.) legte per Foulelfmeter nach. Für den Schlusspunkt sorgte Ben Halloran (90.+2).

In einer weitgehend chancenarmen ersten Hälfte bestraften die Gastgeber beim Führungstreffer die Passivität der Berliner Abwehr. Union-Coach Jens Keller hatte seine Defensive umstellen müssen - Fabian Schönheim ersetzte in der Innenverteidigung Toni Leistner, der wegen der Geburt seines Kindes fehlte.

Im temporeicheren zweiten Durchgang traten die Hauptstädter zunächst mutiger auf. Dann aber verursachte Unions Dennis Daube mit einem unnötigen Foul an Robert Strauß einen Strafstoß, den Kapitän Schnatterer sicher verwandelte und sein sechstes Saisontor erzielte. Doppelt bitter für die Berliner: Mittelfeldspieler Dauber verletzte sich in der Szene so stark an der rechten Schulter, dass er ausgewechselt werden musste.

>>> Alle Infos zu #FCHFCU im Matchcenter

© imago / Matthias Koch

Die Highlights im Spielfilm

  • 10. Minute: Schuss Schnatterer
    Marc Schnatterermit der nächsten Chance für Heidenheim. Robert Strauß treibt den Ball über die rechte Seite, bringt dann einen langen, hohen Ball in den Strafraum, wo Schnatterer am langen Pfosten in Position läuft. Seine Direktabnahme kann die Berliner Abwehr aber blocken.

  • 14. Minute: Pedersen nicht zu stoppen
    Nach einem Einwurf der Berliner auf der linken Seite dribbelt sich Kristian Pdersen durch die gegnerische Mannschaft, lässt auf dem Weg in den Strafraum drei Heidenheimer stehen. Sein Schuss geht dann aber nur ans Außennetz.

  • 34. Minute: TOOOR Heidenheim - 1:0
    Und da ist die Führung für die Gastgeber. Einen langen Ball von Robert Strauß bekommen die Berliner nicht geklärt. Und dann nimmt sich Tim Kleindienst einfach mal ein Herz und zieht vom Sechzehner ab. Ansatzlos!

  • 58. Minute: TOOOR Heidenheim – 2:0
    Marc Schnatterer verwandelt sicher vom Punkt. 2:0 für Heidenheim.

  • 90. +2 Minute: TOOOR Heidenheim – 3:0
    Mit dem Schlusspfiff erzielt der eingewechselte Ben Halloran das 3:0.

>>> Aufstellungen und Statistiken im Liveticker

Top Tweet