Beinahe aus dem Vollen schöpfen kann Chef-Trainer Fred Rutten für die Partie gegen Borussia Mönchengladbach. Lediglich zwei Akteure sind aktuell fraglich, zwei weitere werden definitiv nicht zur Verfügung stehen.

Insgesamt elf "Knappen" weilten unter der Woche bei ihren jeweiligen Nationalmannschaften und kehrten rechtzeitig wieder nach Gelsenkirchen zurück. "Alle sind gesund hier angekommen. Das freut jeden Trainer", zeigte sich Rutten mit diesem Umstand zufrieden.

Streit klagt über Knieprobleme

Der Großteil der Nationalspieler absolvierte am Donnerstag (20.11.) ein individuelles Trainingsprogramm, beim Abschlusstraining am Freitag sollen alle jedoch wieder auf dem Platz stehen.

Kürzer treten mussten in dieser Woche Albert Streit und Gerald Asamoah. Streit klagt über Knieprobleme und setzte deswegen am Donnerstag mit dem Training aus. Wegen einer Grippe fehlte Asamoah am Mittwoch auf dem Platz und beendete die Einheit am Donnerstag vorzeitig.

Rafinha und Kenia fehlen

Mit Rafinha und Levan Kenia stehen dem Niederländer zwei Akteure gegen die "Fohlen" nicht zur Verfügung.

Während Rafinha wegen seiner fünften Gelben Karte für ein Spiel aussetzen wird, muss Kenia wegen seiner Sprunggelenksverletzung noch eine Woche einen Spezialschuh tragen. Der Georgier wird frühestens in zwei Wochen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können.