Stanislav Sestak ist eine der Lebensversicherungen des VfL Bochum im Kampf gegen den Abstieg.

Im Interview mit herthabsc.de verriet Sestak, wie seine Chancen auf einen Einsatz für das Spiel gegen Berlin stehen, was seine Ziele für die Zukunft sind und was er von der Partie am Samstag erwartet.

Frage: Herr Sestak, das letzte Spiel wurde zu Hause gegen Hannover 96 mit 0:2 verloren, Hannover sicherte sich damit den ersten Auswärtssieg der Saison. Warum konnte sich Ihr Team gegen die eigentlich auswärtsschwachen Niedersachsen nicht durchsetzen?

Stanislav Sestak: Von Hannovers Bilanz haben wir uns nicht beeinflussen lassen. Wir wussten, dass sie in den vorherigen Auswärtsspielen schon dicht dran waren. Wir haben gut in die Partie gefunden, hatten auch die Möglichkeit zum 1:0. Machen wir das Tor, läuft das Spiel zu unseren Gunsten. So aber erzielt Hannover den ersten Treffer und in der Folge ist bei uns der Faden gerissen. In der Halbzeit haben wir uns vorgenommen, noch einmal alles zu versuchen. Wir konnten das auch umsetzen, waren aber nicht gerade vom Glück begünstigt.

Frage: Die Niederlage gegen Hannover war die dritte in Folge, Bochum steht jetzt auf dem 14. Tabellenplatz. Wie groß ist die Angst vor dem Abstieg?

Sestak: Wir werden die Klasse halten, davon bin ich überzeugt. Die Mannschaft hat die Qualität. Wenn wir so konzentriert und kompakt auftreten, wie in den ersten 50 Minuten in Bremen oder in der zweiten Halbzeit gegen Hannover, werden wir die nötigen Punkte einfahren.

Frage: Sie hatten in den letzten Wochen auch immer wieder Adduktorenprobleme. Wie geht es Ihnen jetzt?

Sestak: Ganz schmerzfrei bin ich nicht. Derzeit schauen wir von Spiel zu Spiel. Im Sommer muss ich auf jeden Fall operiert werden. Unsere medizinische Abteilung hat es jedoch in den vergangenen Wochen immer wieder hinbekommen, dass ich am Spieltag eingesetzt werden konnte.

Frage: Was erwarten Sie von der Partie in Berlin?

Sestak: Hertha will in die Champions League, Bochum den Klassenerhalt: Das könnte eine interessante und spannende Begegnung werden, die wir hoffentlich erfolgreich bestreiten.